• BlogTeaser Euro
  • BlogTeaser Verkehr
  • BlogTeaser erdgasfoerderung
  • Blog Teaser Flüchtlingspolitik
  • BlogTeaser Arbeit
  • Euro und Haushaltspolitik
    // Blog von Andreas Mattfeldt
  • Verkehr und Infrastruktur
    // Blog von Andreas Mattfeldt
  • Erdgasförderung (Fracking) im LK Verden
    // Blog von Andreas Mattfeldt
  • Flüchtlingspolitik
    // Blog von Andreas Mattfeldt
  • Arbeitsmarkt und Wirtschaft
    // Blog von Andreas Mattfeldt
 

ansicht groesser

21.03.2017
 · Pressespiegel

Wie geht es weiter nach der Krise?

V A Z 17 03 21 Wie geht es weiter nach der Krise

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

aus Verdener Aller-Zeitung vom 21.03.2017

20.03.2017
 · Pressespiegel

Stromtrasse "SuedLink" geht nicht durch Landkreis

Sonntagstipp 17 03 19 Suedlink nicht durch LK

aus Sonntags-Tipp vom 19.03.2017

20.03.2017
 · Pressespiegel

Gute Anregungen aufgenommen

V A Z 17 03 18 Heilmittelv.Gesetz beschlossen

 aus Verdener Aller-Zeitung vom 18.03.2017

16.03.2017
 · Pressespiegel

Mattfeldt bei CDU-Stadtverband Verden

CDU-Stadtverband versammelt sich

Verden. Der Vorstand des CDU Stadtverbandes Verden lädt seine Mitglieder zur satzungsgemäßen Mitgliederversammlung in Haags Hotel Niedersachsenhof am Donnerstag, 16. März, 19 Uhr, ein.

Zu Beginn wird der örtliche Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt aus Berlin berichten und seine Sicht zu aktuellen politischen Entwicklungen darlegen.

Nach der Aussprache und Entlastung des Vorstands erfolgt die satzungsgemäße Neuwahl des Vorstands sowie der Beisitzer, teilt der Stadtverbandsvorsitzende Olaf Kluckhuhn mit. Fraktionsführer Jens Richter berichtet Aktuelles aus der Arbeit im Rat sowie aus den Ortsräten, und Birgit Mellerowitz hat die ehrenvolle Aufgabe, langjährig verdiente Mitglieder zu ehren. Anmeldungen zur Mitgliederversammlung sind nicht erforderlich.

aus Verdener Nachrichten vom 15.03.2017

16.03.2017
 · Pressespiegel

Bürger besuchen Mattfeldt

V A Z 17 03 16 BPA März 17

 aus Verdener Aller-Zeitung vom 16.03.2017

14.03.2017
 · Pressespiegel

Bronzene Olga geht nach Deelsen

Familie Meier steht beim Milchlandpreis 2016 auf dem Siegertreppchen

Kirchlinteln-Deelsen. 170 Milchkühe stehen bei Meiers aus Deelsen im Stall. „Eine Kuh macht muh, viele Kühe machen Mühe“, sagte Heiner Zeyn, Vize-Vorsitzender des Landvolks Rotenburg-Verden, Montagnachmittag bei der feierlichen Übergabe des Milchlandpreises 2016 an Familie Meier. Vergangenes Jahr, als der Milchpreis noch ganz tief unten im Keller war, hatten sie sich dazu entschlossen, trotz Krise in der Milchwirtschaft, beim Wettbewerb der Milcherzeuger mitzumachen. Und jetzt hält die Landwirts-Familie aus Deelsen also die begehrte Trophäe in den Händen, hat sich damit in die Spitzengruppe der insgesamt 9300 Milcherzeuger in Niedersachsen katapultiert. Zwar hat es nicht ganz für die Goldene (ging dieses Jahr ins ostfriesische Filsum) oder die Silberne Olga gereicht, aber auch ein dritter Platz beim Milchlandpreis kann sich mehr als sehen lassen, fand die geladene Gästeschar. Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) hatte die Familie aus der Gemeinde Kirchlinteln bereits im November in Bad Zwischenahn mit dem Unternehmerpreis für nachhaltiges Wirtschaften ausgezeichnet, nun folgte also die Übergabe des repräsentativen Hofschildes durch Herbert Heyen, Chef der Landesvereinigung Milchwirtschaft Niedersachsen.

Dirk Gieschen von der betreuenden Marketing-Agentur aus Tarmstedt lobte den Mut der Familie, „in schlechten Zeiten die Bücher zu öffnen“, denn beim Ringen um die Olga wird von der Jury folglich der gesamte Betrieb inspiziert, von A bis Z auf den Kopf gestellt. Neben der Rohmilch-Qualität zählen nämlich auch Kriterien wie Hygiene-Standards, der Tier- und Umweltschutz sowie die Nachhaltigkeit. „Die Bronzene Olga bekommt einen Ehrenplatz bei uns im Büro“, freute sich auch die 24-jährige Jung-Landwirtin Mareike Meier über die Ehrung. Sie war es letztlich, die ihre Eltern Holger und Anja trotz Milchkrise dazu überredet hatte, beim Wettstreit der niedersächsischen Milcherzeuger mitzumachen. „Die Schweinebauern kennen das preisliche Auf und Ab ja schon länger. Als Milchviehbetrieb muss man sich heutzutage eben so aufstellen, dass man auch Täler übersteht“, blickt die Tochter des Hauses optimistisch in die Zukunft. Als ersten Schritt in Richtung Direktvermarktung haben Meiers gerade eine hofeigene Milchtankstelle am Brammer Weg in Deelsen eröffnet. Neben der von Familie Peters (Lunsen) die insgesamt zweite im Kreisgebiet.

Aber auch Herbert Heyen sieht – angesprochen auf den Milchpreis – langsam wieder einen Silberstreif am Horizont. „Ich glaube, dass sich der Milchpreis im Jahresschnitt bei rund 30 Cent einpendeln wird“, spricht er von einer vorsichtigen Stabilisierung auf dem Milchmarkt. Nach wie vor sei die Lage für die Milchbauern aber noch angespannt, spielte Heyen darauf an, dass sich die Anzahl der Betriebsschließungen – insbesondere in den neuen Bundesländern – durch den niedrigen Milchpreis noch weiter erhöhen werde. Durch die Talfahrt des Milchpreises hätten eben viele ältere Bauern ihren Ausstieg aus der Landwirtschaft vorgezogen. Seit 16 Jahren vergibt die niedersächsische Milchwirtschaft den landesweit ausgeschriebenen Preis.

Der Hof von Familie Meyer ist indes viel älter, existiert bereits seit 1963. 1990 haben ihn Holger und Anja Meier übernommen, den einstigen Mischbetrieb sukzessive in einen reinen Milchviehbetrieb mit Ackerbau (280 Hektar) verwandelt. 2009 wurden dann der neue licht- und luftdurchlässige Stall sowie das Melkhaus gebaut, der Kuh-Komfort dadurch nach Worten von Holger Meier erheblich verbessert. Was sich natürlich auch in der Milchleistung seiner Tiere niederschlage. Mit Tochter Mareike arbeitet nun schon die insgesamt vierte Generation auf dem Meier-Hof in Deelsen. Als sich die fünfte Generation daran versuchte, die Trophäe in die Höhe zu stemmen, musste sie schnell erkennen, dass es sich bei der Bronzenen Olga um einen durchaus gewichtigen Preis handelt. Auch der hiesige CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt zählte am Montagnachmittag zu den Gratulanten, hob den großen Stellenwert des Tierwohls hervor. „Ich kann mich noch gut darin erinnern, dass wir früher bei uns in Völkersen Binde-Haltung hatten“, ist er froh, dass diese Zeiten inzwischen längst der Vergangenheit angehören. Und Kirchlintelns Bürgermeister Wolfgang Rodewald (parteilos) zeigte sich stolz, dass die Bronzene Olga 2016 in seine landwirtschaftlich geprägte Gemeinde gegangen ist. Familie Meier habe selbst in Zeiten, die alles andere als vergnügungssteuerpflichtig für Milchbauern gewesen seien, noch weiter in ihren Betrieb investiert, fanden auch Heiner Zeyn und Adrian Mohr (CDU-Landtagsabgeordneter).

aus Verdener Nachrichten vom 14.03.2017

14.03.2017
 · Pressespiegel

Mattfeldt bei Hofschildübergabe in Deelsen

V A Z 17 03 14 Milchlandpreis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

aus Verdener Aller-Zeitung vom 14.03.2017

Suche

Newsletter & Facebook