• BlogTeaser Euro
  • BlogTeaser erdgasfoerderung
  • BlogTeaser Arbeit
  • BlogTeaser Verkehr
  • Blog Teaser Flüchtlingspolitik
  • Euro und Haushaltspolitik
    // Blog von Andreas Mattfeldt
  • Erdgasförderung (Fracking) im LK Verden
    // Blog von Andreas Mattfeldt
  • Arbeitsmarkt und Wirtschaft
    // Blog von Andreas Mattfeldt
  • Verkehr und Infrastruktur
    // Blog von Andreas Mattfeldt
  • Flüchtlingspolitik
    // Blog von Andreas Mattfeldt
 

ansicht groesser

08.03.2017
 · Wahlkreis aktuell

Otterbad bekommt 1,4 Millionen Euro Förderung vom Bund!

Otterbad-drinnen 6Das Otterbad in Ottersberg erhält eine Förderung von 1,4 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm Sanierung kommunaler Einrichtungen in dem Bereich Sport, Jugend und Kultur!
Das Programm war eigentlich schon ausgelaufen, da die ursprünglich hinterlegten Mittel in Höhe von 140 Millionen Euro schnell ausgeschöpft waren. Weil mir als ehemaliger Bürgermeister aber bekannt ist, wie wichtig sportliche und kulturelle Einrichtungen für die Kommunen und die Bevölkerung vor Ort sind, habe ich mich im Haushaltsausschuss dafür eingesetzt, dass mit dem Bundeshaushalt 2017 das Programm um weitere 100 Millionen Euro aufgestockt wird, um die Sanierung der sozialen Infrastruktur in Städten und Gemeinden weiter zu unterstützen. Für eine Förderung aus dem Programm hat es fast 1000 Bewerbungen mit einem Volumen von 2 Milliarden Euro gegeben. Darunter war auch das Otterbad in Ottersberg.

Ich weiß, wie stark sanierungsbedürftig das Otterbad ist und was für eine wichtige Funktion es für den Flecken Ottersberg einnimmt. Es ist ein wichtiger Treffpunkt für Jung und Alt, fördert die Gesundheit und bietet allen Altersgruppen und sozialen Schichten in Ottersberg und umzu einen integrativen Treffpunkt an. Als ich Bürgermeister Horst Hofmann Ende 2015 auf das Programm aufmerksam gemacht und bei der Formulierung des Antrages geholfen hatte, war schon klar, dass es viele Anträge geben würde. Darum habe ich mich stetig für eine Förderung des Otterbades eingesetzt und mit vielen Gesprächen den Antrag begleitet. Ich bin sehr glücklich, dass sich die harte Arbeit gelohnt hat und das Otterbad nun mit Hilfe des Bundes saniert werden kann. Denn eine funktionierende und zukunftsfähige soziale Infrastruktur mit Sport- und Kulturangeboten ist die Grundlage für das gesellschaftliche Zusammenleben in unseren Städten und Gemeinden.

Die Gesamtkosten der Sanierung des Otterbades werden ca. 3,1 Millionen Euro betragen, wovon der Bund gemäß der Förderrichtlinie 45 Prozent bzw. 1,4 Millionen Euro übernehmen wird. Der Flecken Ottersberg plant vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung im Zuge seiner städtebaulichen Gesamtstrategie im Sinne des Klimaschutzes die energetische, bauliche und barrierefreie Sanierung des Otterbades sowie den Umbau des dazugehörigen Nebengebäudes als Mehrzweckraum. Darin sollen die notwendige Flüchtlingsbetreuung untergebracht und Angebote von Sprachkursen für Migranten sowie alters- und interessenspezifische Angebote für Jugendliche und Senioren durchgeführt werden: Damit wird er als Gemeinschaftsraum soziale Teilhabe ermöglichen, um so sozial Benachteiligten über den Sport hinaus auch überregional den Zugang zu gemeinschaftlichem Erleben im Rahmen ihrer sozialen Integration zu erleichtern.

Das Otterbad ist mit einem 10 x 25 Meter Schwimmbecken mit Hubbodenanlage sowie einem Planschbecken für Kleinkinder ausgestattet und bietet unter anderem Schwimmunterricht, Aqua-Fitness, Wassergymnastik und Schwangeren-Schwimmen an.

20.12.2016
 · Wahlkreis aktuell

Mehr Bundesmittel für altersgerechte Umbauten ab 2017

gesundheit arztbesuchAb 1. Januar 2017 stehen neue Mittel für das Förderprogramm „Altersgerecht Umbauen“ zur Verfügung. Der Bund stellt weitere 75 Millionen Euro für das erfolgreiche KFW-Programm bereit. Für Umbauten zur Barrierereduzierung können Zuschüsse sowie Kredite beantragt werden. Aufgrund der hohen Nachfragen nach den Investitionszuschüssen waren die Mittel hierfür in 2016 vorzeitig aufgebraucht. Daher haben wir die Gelder nun noch einmal erheblich erhöht.

Als Investitionszuschuss werden bis zu 6.250 Euro pro Wohneinheit gewährt. Im Rahmen dieses Programms können auch Maßnahmen zum Einbruchschutz, die in Verbindung mit altersgerechten Umbauten erfolgen, mit bis zu 1.500 Euro pro Wohneinheit bezuschusst werden. Der Mindestinvestitionsbetrag liegt bei 2.000 Euro. Die Umbauten müssen das Wohnungsumfeld, Eingänge, Treppen, Raumaufteilung, Schwellenreduzierung, Badumbau, altersgerechte Assistenzsysteme oder Gemeinschaftsräume betreffen. Gefördert werden Haus- und Wohnungseigentümer, Wohnungseigentümergemeinschaften und Mieter (mit Zustimmung des Vermieters). Nähere Auskünfte stehen auf www.kfw.de/455.

Auch in unseren Landkreisen Verden und Osterholz besteht großes Interesse an dieser Förderung. Im vergangenen Jahr wurden 58 Zuschüsse vergeben. Im ersten Dreivierteljahr 2016 hatte sich die Nachfrage bereits signifikant gesteigert: So wurden bis Ende September schon 160 Zuschüsse bewilligt.

Auch in diesem Jahr noch beantragbar sind Mittel für das Kreditprogramm zum altersgerechten Umbauen. Je Wohneinheit ist ein zinsverbilligter Kredit von bis zu 50.000 Euro verfügbar. Näheres steht auf www.kfw.de/159. In den Landkreisen Osterholz und Verden wurden von Januar bis September 2016 bereits 20 solcher Kredite bewilligt.

Rund 700.000 Wohnungen sind heute altersgerecht ausgestattet. Wir brauchen aber bis 2030 fast drei Millionen. Der Bund hat seit 2009 schon über 350 Millionen Euro für entsprechende Umbauten zur Verfügung gestellt, womit rund eine Viertelmillion Wohnungen saniert wurden. Denn es ist unser Ziel, dass ältere Menschen – so wie es sich die meisten von ihnen wünsche – möglichst lange im eigenen Zuhause leben können.

30.08.2016
 · Wahlkreis aktuell

Mehr als nur heisse Luft: BDLI will mit Experimentierkästen und Schülerwettbewerb Interesse für die Luft- und Raumfahrtbranche wecken

MockUp Experimentierkasten 1200x1200px BDLI YAEZ 20160808 v02Ich möchte auf die Nachwuchsinitiative „juri“ des BDLI (Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V.) aufmerksam machen. Mit kostenlosen Experimentierkästen und einem begleitenden Schülerwettbewerb will „juri“ bei Grundschulkindern Spaß und Interesse an Themen aus der Luft- und Raumfahrt wecken.

Wie lange dauert es, zum Mond zu fliegen? Müssen Astronauten sich beim schlafen anschnallen? Können Astronautenanzüge auch rosa sein? – solche Fragen kennen wir alle zur Genüge: Kinder sind von Natur aus wissbegierig und immer gespannt auf Neues. Mit den „juri“-Experimentierkästen können Lehrer ein wenig vom „Weltraum“ ins Klassenzimmer bringen und so spielerisch die Begeisterung für Luft- und Raumfahrt wecken. Die BDLI-Nachwuchsinitiative stellt in diesem Jahr zum Schuljahresbeginn bundesweit wieder 2.500 Experimentierkästen kostenlos zur Verfügung. Mit Unterrichtsmaterialien für Klassen-, Gruppen-, und Einzelexperimente kann der Unterricht flexibel und interessant gestaltet werden. Ergänzend zu den Kästen gibt es auch in diesem Jahr wieder den „juri“-Schülerwettbewerb, bei dem verschiedene Unterrichtsprojekte rund um die Luft- und Raumfahrt ausgezeichnet werden.

Ich bin im Haushaltsausschuss unter anderem für den Etat der Luft- und Raumfahrtbranche zuständig und freue mich über die Nachwuchsinitiative: Die Luft- und Raumfahrtindustrie ist eine der innovativsten und vielfältigsten High-Tech-Branchen überhaupt, die Karrierechancen sind absolut vielversprechend. Um dem Mangel an Nachwuchs in dieser Branche entgegenzuwirken, hat sich „juri“ zum Ziel gesetzt, Grundschülern dritter und vierter Klassen technische und naturwissenschaftliche Aspekte der Luft- und Raumfahrt näher zu bringen.

Den Experimentierkasten können Grundschulen kostenlos unter www.skyfuture.de/juri bestellen (ein Exemplar pro Schule. Auslieferung solange der Vorrat reicht).
Alle Informationen zum Wettbewerb gibt es unter www.skyfuture.de/juri/schulwettbewerb.

07.07.2016
 · Wahlkreis aktuell

Studieren, aber wie? Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung

finanzen kalkulationIch möchte auf die Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung aufmerksam machen: Gefördert werden können Abiturienten und junge Studierende, die ihre Schulausbildung mit sehr positiven Ergebnissen abgeschlossen haben, engagiert für die christlich-demokratischen Werte eintreten und sich nun Gedanken über die Finanzierung ihres Studiums machen. 

Mit dem Bestehen der Abiturprüfungen beginnt ein neuer Lebensabschnitt: Vieles verändert sich. Die Abiturienten übernehmen mehr und mehr Verantwortung, können, dürfen und müssen sogar selbstständig Entscheidungen treffen und ihren Weg gehen. Fällt die Entscheidung, ein Studium zu beginnen, kann es hilfreich sein, sich für ein Stipendium zu bewerben. Die Konrad-Adenauer-Stiftung bietet im Rahmen ihrer Begabtenförderung verschiedene Stipendien an. Ich würde mich sehr freuen, wenn vielleicht das ein oder andere Stipendium in unsere Region gehen würde.

Gefördert werden junge Menschen während ihres Studiums, während ihrer Promotion, oder begleitend zu ihrem Studium mit einer journalistischen Nachwuchsförderung. Kriterien für die Auswahl sind: Persönlichkeit, gesellschaftliches oder politisches Engagement, Nähe zu den christlich-demokratischen Werten, und sehr gute fachliche Leistungen und Allgemeinbildung. Die Stipendiaten im Studium erwartet ein Stipendium von bis zu 649 Euro (elternabhängig) plus 300 Euro Studienkostenpauschale(elternunabhängig), zudem die ideelle Förderung durch Seminare und Hochschulgruppen, die Begleitung durch Referenten der Konrad-Adenauer-Stiftung und das Netzwerk der Altstipendiaten.

Der nächste Bewerbungstermin für die Begabtenförderung ist der 15. Juli 2016, nähere Informationen gibt es unter www.campus.kas.de  

01.07.2016
 · Wahlkreis aktuell

„Hat man als Bundestagsabgeordneter noch Zeit für Hobbies?“ - mein Besuch am Domgymnasium

DoG Schulbesuch1Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8S2 des Domgymnasiums waren ausgezeichnet auf meinen Besuch vorbereitet. Nach einer kurzen Einführung in die Schulstunde durch die Politiklehrerin Frau Dzambas und ein paar Worten von mir zur Begrüßung ging es äußerst professionell und routiniert zu im Klassenzimmer. Hefte wurden aufgeschlagen und zahlreiche Finger meldeten sich, um verschiedenste Fragen an den Abgeordneten loszuwerden – wenn man schon mal einen „echten“ Bundestagspolitiker zu Besuch hat, will man das schließlich auch ausnutzen! Die Schüler waren hervorragend über das politische Tagesgeschehen informiert und so wunderte es mich nicht, dass neben zahlreichen allgemeinen Fragen zu Bundestag, Wahlkreis und dem Alltag eines Abgeordneten auch gezielte Fragen zu aktuellen Themen gestellt wurden, wie zum Beispiel zu Griechenland, Böhmermann und dem türkischen Präsidenten Erdogan. Auch die Frage, ob ein Abgeordneter überhaupt noch Zeit für Hobbies hat, wurde mit mir besprochen. Selbstverständlich wurden auch meine  Antworten notiert und mitgeschrieben. Ich habe mich sehr über so reges Interesse gefreut und beantwortete die Fragen ausführlich nach bestem Wissen und Gewissen. 

Ich bin wirklich tief beeindruckt, wie interessiert die Schüler der 8S2 schon an der Politik sind. Die Kinder sind sehr aufgeweckt und die Fragen waren wirklich super gestellt. Zum einen ist mir ganz klar die Neugier und der Wissensdurst der Kinder aufgefallen, aber man hat zum anderen auch deutlich gemerkt, dass die Politiklehrerin Frau Dzambas sehr engagiert ist und gut auf die Kinder eingeht.

Natürlich habe ich die Klasse zum Gegenbesuch nach Berlin eingeladen... Ich freue mich schon jetzt, den aufgeweckten Schülern den Bundestag zu zeigen :) 

18.05.2016
 · Wahlkreis aktuell

Aufruf an die Kitas, Horte und Grundschulen: Mitmachen beim "Tag der kleinen Forscher 2016"!

feier ballonsIch rufe alle Kitas, Horte und Grundschulen aus unserem Wahlkreis Verden-Osterholz dazu auf, am „Tag der kleinen Forscher“ teilzunehmen. Veranstaltet wird dieser Aktionstag von der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Mit diesem Tag feiert die größte deutsche Initiative für frühkindliche und (vor-)schulische MINT-Bildung jedes Jahr den Höhepunkt des Forscherjahres. Bei MINT handelt es sich um die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik.

Kinder sind noch so neu- und wissbegierig – das muss man fördern und den Wissensdurst stillen. Ich kann gar nicht oft genug betonen, wie wichtig es ist, unseren Nachwuchs für die so genannten MINT-Berufe zu begeistern. Trotz vielversprechender Karrierechancen und der enormen Bedeutung für die deutsche Gesamtwirtschaft haben wir derzeit einen enormen Mangel an Arbeitskräften bei MINT-Berufen. Die Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik muss bereits im Kita-Alter geweckt werden.

Rund um den 21. Juni sind Kitas, Horte und Grundschulen in ganz Deutschland dazu aufgerufen, mit Mädchen und Jungen unter dem Motto „Willst du mit mir feiern?“ auf Entdeckungsreise durch den Alltag zu gehen. Interessierte Einrichtungen finden unter www.tag-der-kleinen-forscher.de Informationen zur Teilnahme.

Im letzten Jahr habe ich den „Tag der kleinen Forscher“ im Kindergarten der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde in Ottersberg besucht und war begeistert von der Neugier und dem Ideenreichtum der Kinder. Ich halte diese Initiative für einen sehr wertvollen Beitrag zur Verbesserung von Bildungschancen, zur Nachwuchsförderung im MINT-Bereich und würde es begrüßen, wenn viele Einrichtungen aus unserer Region mitmachen würden. 

27.04.2016
 · Wahlkreis aktuell

Erdbebenschäden melden

Liebe Freunde,

ich möchte mich recht herzlich für die vielen Zuschriften und Informationen zum Erdbeben in Langwedel bedanken. Viele Nachrichten, Schadensberichte und Bilder haben mich erreicht.

Ich möchte Euch darum bitten, die Schadensmeldungen auch an die entsprechenden offiziellen Stellen weiterzuleiten, damit Eure Schäden reguliert werden können.

Schickt die Schadensmeldungen, möglichst gut dokumentiert (Beschreibung, Bilder), an folgende Stellen:

Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie
Frau Monika Bischoff
Stilleweg 2
30655 Hannover
Tel: +49-(0)511-643-3065

DEA Deutsche Erdoel AG
Förderbetrieb Niedersachsen
Schülinger Straße 21
27299 Langwedel-Holtebüttel
Tel: 04232 933 216
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schlichtungsstelle Bergschaden Niedersachsen
Landkreis Rotenburg (Wümme)
Hopfengarten 2
27356 Rotenburg (Wümme)
Tel: 04261 983 2853
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ich habe bereits mit der DEA Kontakt aufgenommen und Aufklärung gefordert. Hierzu werde ich demnächst ein Gespräch mit den Verantwortlichen führen. Ich kann Euch versichern, dass ich hier ganz massiv intervenieren werde, damit die Menschen bei uns in der Region endlich besser geschützt und die Schäden reguliert werden.

Suche

Newsletter & Facebook