Author page: Andreas Mattfeldt

Radwegbrücke soll kommen

Weserwehr Intschede: Kreistag unterstützt gemeinsamen Antrag der Fraktionen der SPD und CDU LandkreisVerden. Die nahende Sperrung des Weserwehrs in Intschede und der Neubau des dortigen Brückenzuges hat am Freitagnachmittag erneut die Mitglieder des Kreistages beschäftigt. Dabei waren es vor allem Mitteilungsvorlagen, die bereits mehrfach in den Fachausschüssen diskutiert worden waren, die auf der Tagesordnung standen.

Wir haben viel Zeit verloren – jetzt müssen wir handeln!

Wir haben viel Zeit verloren – jetzt müssen wir handeln!

  Informationen aus erster Hand für die Mitglieder der Senioren Union Lilienthal: Im Amtmann-Schroeter-Haus habe ich den Mitgliedern über die vergangenen Monate in Berlin und die aktuellen politischen Entwicklungen berichtet. Dabei habe ich nicht mit Kritik und deutlichen Worten gespart: Ich verstehe die SPD bei der Besetzung der Ministerposten überhaupt nicht. Das zeigt die Zerrissenheit

Beweis für gelebtes Unternehmertun

Beweis für gelebtes Unternehmertun

Ich mag findige Unternehmer: Wer Tag und Nacht für seinen mittelständischen Betrieb da ist und ihn engagiert zum Erfolg führt, ist in meinen Augen ein Beweis für gelebtes Unternehmertum. Wenn ich das sage, denke ich zum Beispiel an Stephan Otten, der seit Jahren die Geschicke des Wintergarten- und Beschattungsspezialisten Finkeisen lenkt. Der produziert und vermarktet

Auf den Feldern wird als erstes autonom gefahren

Auf den Feldern wird als erstes autonom gefahren

Der Oytener Landtechnikhändler Mager und Wedemeyer hat sich seinen guten Ruf hart erarbeitet: 250 neue Traktoren und 150 Rad- oder Teleskoplader verkauft das Unternehmen an Kunden im In- und Ausland. Das wollte ich mir einmal genauer ansehen und habe das strategisch neu ausgerichtete Unternehmen und seinen neuen Gebrauchtmaschinenhandel gemeinsam mit meinem Landtagskollegen Axel Miesner, Bürgermeister Manfred

Bundestag-Erweiterung darf nicht zum zweiten BER werden: Besichtigung der Baumängel im Anbau des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses

Bundestag-Erweiterung darf nicht zum zweiten BER werden: Besichtigung der Baumängel im Anbau des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses

Kürzlich habe ich den Keller des zu den Liegenschaften des Bundestages gehörenden Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses besucht, um mir ein eigenes Bild zum Umfang der dortigen Bauschäden zu verschaffen. Aufgrund von Rissen im Beton der Bodenplatte des Gebäudes verzögert sich die Fertigstellung des Berliner Baus bereits seit rund sechs Jahren. Dennoch werden Abgeordnete und Öffentlichkeit kaum durch die

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen