Verkehr und Infrastruktur

Energiewende und neue Stromtrassen – wie können wir unsere Forderungen einbringen?

Energiewende und neue Stromtrassen – wie können wir unsere Forderungen einbringen?

Die Verdener CDU-Kreistagsfraktion und ich haben bereits vor einiger Zeit eine andere Trassenführung für die Stromleitung SuedLink vorgeschlagen. Wir fordern einen Verlauf südlich ab Buxtehude entlang der B3 und anschließend der A7. Dies würde zum Einen dem Bündelungsgebot entsprechen und zum Anderen dem Planungsgrundsatz einer möglichst kurzen und gestreckten Leitungsführung. In diesem Fall wäre der

Ertüchtigung der bestehenden Stromtrasse im Landkreis

Ertüchtigung der bestehenden Stromtrasse im Landkreis

Der Stromnetzbauer TenneT plant im Landkreis Verden nicht nur Teile der Stromtrasse SuedLink, sondern muss auch die Stromtrasse Stade-Dollern-Landesbergen, die durch den Landkreis führt, erneuern und ertüchtigen. Deshalb habe ich mich in der vergangenen Woche mit Landrat Peter Bohlmann getroffen, um hierüber zu beraten. Die bisherige Trassenführung kann nicht ertüchtigt werden, da sie teilweise über

SuedLink: Mein Vorschlag zur Variante entlang des Übungsplatzes Bergen wird weiter verfolgt

SuedLink: Mein Vorschlag zur Variante entlang des Übungsplatzes Bergen wird weiter verfolgt

Der von mir vorgeschlagene Trassenverlauf entlang der B3 und der A7 wird von TenneT weiterverfolgt. Das ist ein erster Etappenerfolg, aber das Ziel haben wir noch nicht erreicht. Ich wurde in der vergangenen Woche von dem Deutschland-Chef von TenneT, Lex Hartmann, über das Ergebnis des Bürgerdialogs, den sein Unternehmen in den vergangenen Monaten geführt hat,

Ortsumgehung B74: Gespräch im Bundesverkehrsministerium

Ortsumgehung B74: Gespräch im Bundesverkehrsministerium

Gestern traf ich mich gemeinsam mit dem Chef der niedersächsischen Staatskanzlei, Jörg Mielke, und dem Landrat des Landkreises Osterholz, Bernd Lütjen, mit dem Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Enak Ferlemann. Dabei ging es um die Frage, wie es aktuell um die Bemühungen bestellt ist, die Ortsumgehung Ritterhude/Scharmbeckstotel der B74 in den Bundesverkehrswegeplan in den vordringlichen Bedarf einzustufen.

Alle Jahre wieder: Gespräch bei der Deutschen Bahn

Gemeinsam mit den Bürgermeisterkandidaten in Osterholz-Scharmbeck und Hambergen, Torsten Rohde und Heike Prigge war ich erneut zum Gespräch bei der Deutschen Bahn. Seit meiner Wahl in den Deutschen Bundestag ist es das dritte Mal, dass ich mich mit dem für Niedersachsen und Bremen zuständigen Beauftragten der Deutschen Bahn getroffen habe. Der kontinuierliche Dialog mit der

Auf Schienen geht’s ins neue Jahr

Klappt es oder klappt es nicht? Diese Frage bekommt am Anfang eines Jahres stets eine besondere Bedeutung. Auch für die Menschen in der  Gemeinde Lilienthal und umzu. Werden sie den Bremer Freimarkt im nächsten Oktober bereits umweltfreundlich, schnell und sicher mit der Straßenbahn besuchen können? Oder wird es doch erst zum nächsten Weihnachtsmarkt 2013 klappen?

Vorerst keine Veränderungen beim Wasser- und Schifffahrtsamt in Verden

Der Haushaltsausschuss hat dem Bundesverkehrsministerium bei der Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung jetzt eine Hausaufgabe schriftlich mitgegeben: Bevor nicht für alle Ämter eine Kosten- und Leistungsrechnung ein- und durchgeführt wurde, darf die Ämterstruktur nicht verändert werden. Dieser Passus wurde vom Haushaltsausschuss auf mein Betreiben hin, dem Verkehrsministerium aufgegeben. Für das Amt in Verden heißt das

Planungen zur Ortsumgehung B 74 Ritterhude

Heute habe ich mich gemeinsam mit dem Osterholzer Landrat Dr. Jörg Mielke mit der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Ursula Heinen-Esser, getroffen. Es ging um die Ortsumgehung der B74 in Ritterhude. Dem Bund liegt derzeit der Antrag des Landes Niedersachsen vor, mit dem es Grünes Licht für die Linienbestimmung der Ortsumgehung anfordert. Derzeit prüft das Bundesverkehrsministerium

Erfolgreiches Gespräch bei der Bahn

Wie bereits ganz zu Beginn meiner Amtszeit als Bundestagsabgeordneter, habe ich mich erneut mit dem für Niedersachsen und Bremen zuständigen Beauftragten der Deutschen Bahn, Ulrich Bischoping, getroffen. Begleitet haben mich der Achimer Bürgermeister Uwe Kellner und der CDU-Landtagskandidat Adrian Mohr. Bei dem Gespräch ging es um diverse Themen, die die Bürger der Landkreise Osterholz und

Ein Kreisel für die Sicherheit

Wer in den vergangenen Wochen den Kreuzungsbereich der Landesstraße 133 und der Kreisstraße 10 in der Gemeinde Grasberg passiert hat, der stellt sofort fest: Die Investition von gut 500 000 Euro hat sich gelohnt. Der Verkehr rollt – eine Situation, die sich die Menschen in der Wörpe-Kommune seit Jahrzehnten gewünscht haben. Das habe auch ich

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen