Pressespiegel

Schüler sollen auch den Zeitgeist aufspüren

Schüler sollen auch den Zeitgeist aufspüren

CDU-Kreistagfraktion besucht Cato-Archiv im Gymnasium / Offizielle Eröffnung vor den Sommerferien Von Ulrich Tatje Achim. Während Kommunalpolitiker noch über die Idee nachdenken, ein Zentrum für Regionalgeschichte im Landkreis aufzubauen, ist das Cato-Bontjes-van-Beek-Gymnasium schon einen Schritt weiter. Die Achimer Schule ist dabei, ein Archiv einzurichten, in dessen Mittelpunkt zwar die Namensgeberin der Schule steht, die im Alter von 22 Jahren von den Nazis hingerichtet wurde, das sich aber auch sowohl mit der Weimarer Zeit als auch mit dem Nachkriegsdeutschland beschäftigt. Noch vor den Osterferien, sagte Schulleiter Stefan Krolle in einem Gespräch mit Mitgliedern der CDU-Kreistagsfraktion, solle das Archiv offiziell eröffnet werden. Dann werden den Schülern drei klimatisierte Räume mit einer Gesamtfläche von 180 Quadratmetern zur Verfügung stehen. Unterstützt wurde die Schule auch von Wabe (Weser-Aller-Bündnis: Engagiert für Demokratie und Zivilcourage), das 4000 Euro zur Anschaffung unter anderem von Bilderrahmen überwies. Im Zentrum des Archivs steht der Nachlass der Familie Bontjes van Beek aus Fischerhude. Die 1920 geborene Cato Bontjes van Beek gehörte dem Widerstand (Rote Kapelle) an, sie war beteiligt am Drucken und am Verteilen von Schriften und Flugblättern, die zum Widerstand gegen die Nationalsozialisten aufriefen.  

Neuer „Ort des Erinnerns“ in Achim

Neuer „Ort des Erinnerns“ in Achim

Cato-Gymnasium betreibt historische Zeitgeistforschung und baut Archiv zum NS-Staat ACHIM. Mit seinem Namen hat das Achimer Cato Bontjes van Beek-Gymnasium sich schon dem Widerstand der Demokraten gegen Tyrannei und Unmenschlichkeit, für Respekt, Rücksichtnahme und Freiheit verpflichtet. Nun will Schulleiter Dr. Stefan Krolle vor Ostern noch in drei Räumen der Schule ein Archiv, einen „Ort des Erinnerns“, eröffnen. In dessen Mittelpunkt soll die 1943 von den Nazischergen in Berlin mit 22 Jahren hingerichtete Widerstandskämpferin Cato Bontjes van Beek aus Fischerhude stehen. Jetzt informierte der Schulleiter die CDU-Kreistagsfraktion darüber bei ihrem Besuch in der Schule. Schon jetzt beschäftigt sich die Schule in Vorträgen, Schülerarbeiten und Forschungen des Oberstudiendirektors und anderer Pädagogen intensiv mit Abgründen des Unrechtsstaats. Die Oberstufe bezieht für ihre Arbeiten im zum Studium hinführenden Seminarfach Themen aus diesem Bereich ein.

Mattfeldt empfängt CDU-Gruppe in Berlin

Mattfeldt empfängt CDU-Gruppe in Berlin

Tunnel zum Reichstag LANDKREIS. Der Kreisverband der CDU Verden war zu Besuch in der Hauptstadt. Einmal in Berlin, machte die Truppe mit 50 Teilnehmern auch im Büro des Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt Halt. Im Paul-Löbe-Haus, einem der Bürogebäude des Deutschen Bundestages, war zudem auch Zeit, um einen Blick in einen Ausschusssaal zu werfen. Alles gesehen hatten

BRIEF VOM KULTUSMINISTER

Dank an Hauptschul-Lehrer Achim (uta). CDU-Bundestagsabgeordneter Andreas Mattfeldt hat die Hauptschule besucht und einen Brief vom Kultusminister Bernd Althusmann übergeben. Der Minister bedankt sich für das große Engagement der Lehrkräfte bei der Berufsfindung und beim Bewerbungstraining mit den Schülern in den vergangenen Jahren. Bereits zum vierten Mal verbringen die Abschlussklassen drei Tage auf dem Schulschiff

Kultusminister dankt Hauptschul-Lehrern

Achim (uta). Der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt besuchte gestern die Hauptschule und übergab einen Brief vom niedersächsischen Kultusminister Bernd Althusmann. Der Minister bedankt sich für das große Engagement der Lehrkräfte bei der Berufsfindung und beim Bewerbungstraining mit den Schülern in den vergangenen Jahren. Bereits zum vierten Mal verbringen die Abschlussklassen drei Tage auf der Schulschiff Deutschland

Waldschüler besuchen Berlin

 Empfang bei Andreas Mattfeldt Schwanewede·Berlin (wk). Trotz Zeugnisferien sind die Zehntklässler der Waldschule Schwanewede mit ihren Lehrern für ein paar Tage in die Hauptstadt aufgebrochen. Dabei trafen sie den Bundestagstagsabgeordneten Andreas Mattfeldt. “Ich bin beeindruckt vom Engagement der Lehrkräfte und der Bereitschaft der Schüler, eine solche Fahrt über die Kurzferien zu veranstalten”, so der Abgeordnete.

RWE Dea: CDU will Zusagen über Schadensregulierung für Grundbesitzer

Boden- und Wasserkontamination: Mattfeldt und Hogrefe fordern wissenschaftliche Untersuchung / Änderung des Bergrechts LANDKREIS/VÖLKERSEN. RWE Dea sollte den Grundstücksbesitzern, die sich infolge des Benzolaustritts entlang der Lagerstättenwasserleitungen Sorgen machen, eine vollständige Schadensbeseitigung zusagen, fordern der Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt und der Landtagsabgeordnete Wilhelm Hogrefe vom verantwortlichen Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens .Nach der Information über das Sanierungsverfahren an der Bohrstelle in Völkersen-Nord für Eigentümer und Pächter am Montag gelte es nun, zügig das Schadensausmaß entlang der Lagerstättenwasserleitungen zu ermitteln und spezielle Sanierungskonzepte zu entwickeln. Dazu Hogrefe: „Im März beginnt das Wachstum auf den Feldern und Wiesen. Spätestens dann muss Klarheit herrschen, welche Wirkung die Boden- und Wasserkontamination auf die Pflanzen hat.“

Mattfeldt hadert mit der ALV

Brief ans Sozialministerium geschrieben / Bohlmann: Er saß im Verwaltungsrat Der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt ist unzufrieden mit der Arbeit des Verdener Jobcenters. Die kreiseigene “Arbeit im Landkreis Verden” (ALV) arbeite vermutlich “nicht zielgerichtet”, schreibt der Langwedeler in einem Brief an Sozialministerin Aygül Özkan. Die Arbeitslosenquote der Hartz-IV-Bezieher sei höher als in Nachbarlandkreisen, er bitte daher, die ALV zu überprüfen. Von Johannes Heeg Verden. In seiner Antwort nimmt Landrat Peter Bohlmann, zugleich Verwaltungsratsvorsitzender der ALV, zunächst einmal Mattfeldt aufs Korn. Der sei doch in der vergangenen Wahlperiode, also bis November 2011, Mitglied des ALV-Verwaltungsrats gewesen. Er habe mithin fünf Jahre intensiven Einblick in die Daten zu den Langzeitarbeitslosen erhalten und hätte auch aktiv an der Zielerreichung mitwirken können. Bohlmann zeigt sich “verwundert” über Mattfeldts Anfrage. “Laut Satzung obliegt es immerhin dem Verwaltungsrat, die Geschäftsführung zu überwachen”, so Bohlmann. Zu den Aufgaben des Gremiums gehöre es explizit, die strategischen Leitlinien der ALV zu bestimmen. Nicht unerwähnt lässt Bohlmann, dass Mattfeldt bei seinen Verlautbarungen zur Langzeitarbeitslosigkeit immer wieder andere Aspekte herausgreife. So beziehe er sich “mal auf die Aktivierungsquote, dann auf die Integrationsquote, und manchmal geht er auch ins Grundsätzliche”.  

Anhörung zur Erdgasförderung

Experten geben Auskunft Verden (ala). Bei der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Wasser-, Energie- und Abfallwirtschaft am kommenden Donnerstag, 19. Januar, 15.30 Uhr, im Kreishaus wird es eine Anhörung von Sachverständigen zu Themen rund um die Erdgasförderung geben. Insbesondere geht es um Fracking, Lagerstättenwasser und die Leitungen, in denen es transportiert wird. Als Experte wird

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen