Pressespiegel

Mattfeldt bei DGB-Senioren

VERDEN. Über Aktuelles aus Berlin und dem Landkreis Verden spricht morgen, 15 Uhr, der Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt vor dem DGB-Arbeitskreis der Verdener Senioren. Beginn ist um 15 Uhr in der Gaststätte Liekedeeler im Ökozentrum Verden. Eine Kaffeetafel mit Kuchenbuffett ist vorbereitet. Der Kostenbeitrag liegt pro Person bei sechs Euro. © 2009 Kreiszeitung Verlagsgesellschaft  

Ehrung für Ehrenamtliche

Landkreis Osterholz (bko). Der Bundesverband Deutscher Stiftungen bittet mit seinen Kooperationspartnern um Vorschläge für den Deutschen Engagementpreis 2012. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt erklärt dazu, er hoffe auf viele Teilnehmer auch aus dem Landkreis Osterholz. Mit einem Vorschlag könne man sich bei den stillen Alltagshelden einmal bedanken. Der Preis wird jährlich in mehreren Kategorien vergeben. In

Gastfamilien für Jugendliche gesucht

Landkreis Osterholz (bko). Der Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt appelliert an die Familien im Wahlkreis, ab September einen Schüler der Austauschorganisation AFS aufzunehmen. Sechs oder zwölf Monate lang erleben die 15- bis 18-jährigen Gäste Familienalltag, Schulleben und Freizeitgestaltung in Deutschland; von den Gastgebern werden Flexibilität und Interesse an jungen Menschen und anderen Kulturen erwartet. AFS-Ehrenamtliche unterstützen sie

Interesse für Austauschschüler

Aufruf von AFS und Mattfeldt Verden (fr). Der Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt (CDU) ruft gemeinsam mit der Jugendaustauschorganisation AFS Interkulturelle Begegnungen Familien in Verden dazu auf, ab September einen Austauschschüler für ein halbes oder ganzes Schuljahr bei sich aufzunehmen. “Mit einem Gastkind aus einem anderen Land machen Familien spannende interkulturelle Erfahrungen im eigenen Zuhause, schließen internationale

Besucher aus dem Wahlkreis

CDU-Bundestagsabgeordneter Mattfeldt lädt nach Berlin ein Verden (fr). Andreas Mattfeldt, CDU-Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Verden, lädt wieder Besuchergruppen aus dem Landkreis nach Berlin ein. Der Besuch in der Hauptstadt beinhaltet meist eine Reichstagsführung oder eine Plenarsitzung auf der Zuschauertribüne des Deutschen Bundestages, so Mattfeldt in einer Pressemitteilung. Für Schulklassen stellt der Langwedler begrenzt Zuschüsse für die

25 Osterholzer Turnerinnen dabei

  Bezirksmeisterschaften stehen an Von Carsten Spöring Kreis Osterholz. Mit einer Rekordzahl an Aktiven nimmt der Turnkreis Osterholz nach Angaben von Kunstturnwartin Rebekka Patzke an den diesjährigen Bezirksmeisterschaften im Gerätturnen teil, die am Sonntag im Landesleistungszentrum für Kunstturnen in Buchholz (Nordheide) stattfinden. 25 Osterholzer Turnerinnen sind gemeldet, mit 15 Aktiven stellt der VSK Osterholz-Scharmbeck dabei

Mehr als 1400 Bürger bei Mattfeldt in Berlin

  Von Bernhard Komesker Landkreis Osterholz. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt freut sich über ein nie dagewesenes Besucherinteresse aus dem Wahlkreis Verden/Osterholz. Nach Angaben seines Wahlkreisbüros in der Kreisstadt liegen bereits jetzt die Anmeldungen von mehr als 1400 Besuchern vor, die er zu Bundestagssitzungen, Vorträgen oder Führungen ins Reichstagsgebäude eingeladen hat. Auf Mattfeldts Kontingent dürften damit

Anschluss an die Datenautobahn

Schnelles Internet für Narthauen und Benkel: Startschuss wurde gestern gegeben Es war vom Leuchtturmprojekt die Rede, von einem Meilenstein im digitalen Zeitalter und vom Turbo auf der Datenautobahn. Beim Startschuss für das schnelle Internet in den Dörfern Narthauen und Benkel wurde in den Reden nicht mit Superlativen gegeizt. Seit gestern gibt es für die 146 Haushalte die Möglichkeit, in Sekundenschnelle Daten aus dem Internet hochzuladen oder zu versenden. Von Uwe Dammann Ottersberg. Von der digitalen Steinzeit auf die Schnellspur der Datenautobahn. Der kleine Ort Benkel – am äußersten Nordrand des Landkreises Verden gelegen – und das benachbarte Narthauen, haben nun mit einer Übertragungsrate von bis zu 50 MBit in der Sekunde das schnellste Internet im gesamten Kreis Verden. Zum Vergleich: In vielen ländlichen Kommunen ist lediglich 1 MBit im Angebot. Über ein vorhandenes Kanalnetz wurde das Breitbandkabel mit Hilfe eines kleinen Roboters verlegt, um die ländliche Region an das weltweite Datennetz anzuschließen. 146 Haushalte profitieren von dem neuen Angebot. Betreiber des Netzes ist der Flecken Ottersberg, der eigens eine eigene Breitbandgesellschaft gegründet hat, um die Ortschaften mit der Datenautobahn zu verbinden. Als nächstes erhält das Gewerbegebiet am Bahnhof einen Anschluss. „Wir sehen das als Standortvorteil für unsere Unternehmen in dem Gewerbepark“, sagt Bürgermeister Horst Hofmann, der gestern mit vielen offiziellen Gästen das schnelle Internet in Betrieb nahm. 

Streit über Redezeit von Abweichlern im Bundestag

Politik will Lammerts Rechte beschneiden Wer im Bundestag reden darf, bestimmt der Parlamentspräsident im Regelfall auf Vorschlag der Fraktionen. Doch die Fraktionsspitzen von Union, SPD und FDP wollen Norbert Lammert das Recht beschneiden, allein darüber entscheiden zu können, auch Fraktionsabweichlern das Rederecht zu geben. Der CDU-Politiker freilich will einen solchen “Maulkorb” nicht hinnehmen und hat dafür auch die Sympathien vieler Abgeordneter der Region. Von DIETRICH EICKMEIER UND TOBIAS LANGENBACH Berlin. Bundestagspräsident Norbert Lammert zeigt sich von einem Beschluss des Geschäftsordnungsausschusses des Bundestags unbeeindruckt. Der CDU-Politiker will auch in Zukunft Abgeordneten, die eine von ihrer Fraktion abweichende Meinung vertreten, im Bundestag das Wort erteilen. Die von Union, SPD und FDP geplante Änderung der Geschäftsordnung, wonach er das Rederecht für Abweichler nur noch “im Benehmen” mit den Fraktionsführungen erteilen soll, hält Lammert “weder für notwendig noch für angemessen”, hat er den Ausschuss wissen lassen und angekündigt, dass er sich über die geplante Neuregelung hinwegsetzen werde. Denn die könne “weder die Rechtsstellung der Abgeordneten ändern noch die Verpflichtung des Präsidenten, den im Grundgesetz dargelegten Rechten der Abgeordneten Geltung zu verschaffen.”

Soziales Netzwerk ohne Kommunen

 Datenschutzproblematik lässt Verwaltungen zögern, bei Facebook einzusteigen / An Lösungen wird gearbeitet Das unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein hat öffentliche Stellen aufgefordert ihren Facebook-Auftritt (Account) abzuschalten. Die fragwürdigen Datenschutzbedingungen, wie die unvollständigen und uneindeutigen Informationen zur Verwendung personenbezogener Daten, stehen im Mittelpunkt der Diskussion. Die Gemeinden und die Stadt im Landkreis Osterholz stehen dem Thema ebenfalls kritisch gegenüber. Von Mareike Addix und Kim Wengoborski Landkreis Osterholz. Die Stadt Osterholz-Scharmbeck und die Gemeinden im Landkreis haben keine Seite in dem sozialen Netzwerk Facebook. Gründe dafür, haben sie genug: „Wir verweisen auf das unabhängige Landeszentrum für Datenschutz in Schleswig-Holstein”, erklärt etwa Torsten Rhode, Personal- Finanz- undOrganisationsdezernent bei der Stadt Osterholz-Scharmbeck. Insbesondere der „Gefällt mir”-Button wird von den Behörden kritisch gesehen. „In dem Moment in dem der Button gedrückt wird, werden die persönlichen Daten des Benutzers in die USA weitergeleitet. Was dort mit den Daten passiert, bleibt dem Betroffenen verborgen”, erklärt Marit Hansen, stellvertretende Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen