Pressespiegel

Großes Fest in kleiner Ortschaft Steinberg

Zahlreiche Aktivitäten zum 100-jährigen Bestehen / Ehrengäste loben den Gemeinschaftssinn der Bürger Von INKA SOMMERFELD. Langwedel-Steinberg. “Das war für unsere kleine Ortschaft ein tolles Fest”, zog Eckhard Behrmann begeistert Bilanz. Am vergangenen Wochenende feierte der Ort Steinberg 100-jähriges Bestehen. An den verschiedenen Aktionen beteiligten sich nicht nur die Bürgerinnen und Bürger. Es kamen auch viele Besucher aus den umliegenden Ortschaften. Der Festausschuss, dem außer Behrmann auch Matthias Ahrend, Fredy Dunker, Carola Evers, Bernd Luttermann, Herbert Wambach und Uwe Ziebur angehörten, hatte alles hervorragend organisiert. Die Feierlichkeiten begannen am Sonnabend mit einem bunten Umzug durch die Siedlung. Das Besondere: Die Teilnehmer waren wie zu früheren Zeiten kostümiert. So marschierten unter anderem Feuerwehrleute in langen Mänteln, Polizisten mit Pickelhauben, elegant gekleidete Damen und Herren sowie zahlreiche Bauern durch die Straßen, bewundert von staunenden Zuschauern. Am Schluss des Zuges fuhr eine von zwei Pferden gezogene Kutsche. Als der Umzug vor dem Festzelt ankam, erlebten die Organisatoren eine Überraschung: “Das Zelt war voller Besucher, darunter sogar eine Trachtengruppe aus Ottersberg”.

Gegen Selbstbeschäftigung und Selbstbedienung

Gegen Selbstbeschäftigung und Selbstbedienung

Bundestagsabgeordneter Andreas Mattfeldt zieht beim Kreisblatt Halbzeitbilanz Von Manfred Brodt ACHIM. Zwar gehört Andreas Mattfeldt jetzt schon bald zwei Jahre dem Deutschen Bundestag an, aber an manche „Selbstbeschäftigung“ in Arbeitsgruppen und -kreisen hat er sich noch nicht gewöhnt. „Man muss das Wichtige vom Unwichtigen sieben können“, sagt er beim Redaktionsbesuch des Achimer Kreisblatts. Als früherer Langwedeler Bürgermeister hat er gelernt, die Spreu vom Weizen zu trennen, und bei seiner Mitgliedschaft im Haushaltsausschuss, einem der wichtigsten Ausschüsse des Deutschen Bundestages, bleibt ihm wohl auch nichts anderes übrig. Der CDU-Politiker gehört zu den Hütern der Finanzen in einer Zeit, in der es gilt, die Schuldenbremse des Grundgesetzes durchzusetzen. Da macht er sich nicht nur Freunde, wenn er die Selbstbedienungsmentalität von Ministern oder Ministerinnen kritisiert, die selbstverständlich die Schuldenbremse begrüßen, Sparpotenzial aber nur beim Kollegen sehen. Als er nach den Streichungen des Elterngeldes für Hartz IV-Empfänger ähnliches auch für Reiche forderte, nahm ihn auch Angela Merkel – zunächst nicht unbedingt wohlwollend – zur Kenntnis.

PARTNERPROGRAMM

  Landkreis Osterholz (cva). Der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt ermutigt junge Berufstätige, sich für ein Stipendium in den USA zu bewerben. Das parlamentarische Partnerschaftsprogramm biete eine gute Gelegenheit “The American Way of Life” kennenzulernen, heißt es. Bundestag und amerikanischer Kongress finanzieren unter anderem die Kosten für die Unterbringung bei Gastfamilien, College-Besuch sowie die Reise- und Versicherungskosten.

Verstärkung aus dem Wahlkreis

Verstärkung aus dem Wahlkreis

  Neue Mitarbeiterin in Mattfeldt-Büro Von Harry Laube Landkreis Osterholz·Berlin. Rückenwind aus dem deutschen Parlament hat Sarah-Christin Stech in den vergangenen Monaten reichlich erhalten. Zunächst bewarb sie sich für das Parlamentarische Patenschaftsprogramm des Deutschen Bundestages. Sie war mit ihrer Bewerbung erfolgreich. In der Folge übernahm der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Verden-Osterholz, Andreas Mattfeldt (CDU), die parlamentarische

Ein Saal wie im Jahr 1620

Ein Saal wie im Jahr 1620

136000 Euro aus Bundesmitteln des Denkmalschutz-Sonderprogramms fließen zusätzlich in Erbhof-Renovierung Von Christian Butt Thedinghausen. In weniger als zwei Jahren soll der Erbhof in Thedinghausen, vor allem der Renaissance-Saal, wieder so aussehen, wie er vor knapp 200 Jahren einmal ausgesehen hat. Damals wurde das 1620 vom Bremer Erzbischof Johann Friedrich von Holstein-Gottorf für seine Geliebte erbaute Lustschloss an allen Ecken und Enden umgebaut. Die Sanierungsarbeiten werden auf etwa 1,4 Millionen Euro veranschlagt. Gestern übergab der Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt stellvertretend für den Kulturstaatsminister Bernd Neumann einen Scheck über weitere 136000 Euro aus den Bundesmitteln des Denkmalschutz-Sonderprogramms an Samtgemeindebürgermeister Gerd Schröder. Bereits im April flossen aus der ersten Auflage des Programms 274000 Euro. “Kulturhistorisch ist der Erbhof eines der wertvollsten Gebäude im Landkreis. Bei uns gibt es nur wenige solcher Schmuckstücke, deswegen setze ich mich für die Erhaltung des Erbhofs ein”, sagt Andreas Mattfeldt. “Wir können uns wirklich freuen”, fügt Schröder hinzu. Ihn und seinen Bauamtschef Roland Link hat die anstehende Millionen Euro teure Renovierung viel Arbeit und Herzblut gekostet. “Es gab viele Besprechungen und Begehungen. Unsere gute Finanzierung hat schlussendlich auch die letzten Kritiker von unserem Vorhaben überzeugt”, sagt der Samtgemeindebürgermeister.

136000 Euro Nachschlag

136000 Euro Nachschlag

 Erbhof-Sanierung: MdB Andreas Mattfeldt übergibt Bewilligungsbescheid THEDINGHAUSEN. Bis Oktober können Besucher den Thedinghauser Erbhof noch in seinem jetzigen Zustand bewundern. Dann rücken die Bauarbeiter an, das Schloss wird eingerüstet und aufwendig restauriert (wir berichteten ausführlich). Gestern konnte Gerd Schröder in seiner Funktion als Samtgemeindebürgermeister und Vorsitzender des Erbhof-Förderkreises aus den Händen von MdB Andreas Mattfeldt einen Bewilligungsbescheid in Höhe von 136000 Euro in Empfang nehmen. Der Zuschuss kam direkt aus dem Ministerium von Kulturstaatsminister Bernd Neumann und füllt die letzte Finanzierungslücke. Insgesamt erhöhen sich die Fördergelder aus Bundesmitteln damit auf 410000 Euro. Den Rest des 1,4 Millionen teuren Vorhabens steuern verschiedene Sponsoren, Stiftungen und öffentliche Geldgeber bei, darunter der Landkreis, das Land sowie die Samtgemeinde mit erheblichen Eigenmitteln (250000 Euro).

Ministerpräsidenten-Wetter

Ministerpräsidenten-Wetter

David McAllister auf Sommertour in Verden zu Gast / Wahlbeteiligung VERDEN. Land und Leute will David McAllister kennen lernen. So begründete der Ministerpräsident gestern bei seinem Besuch in Verden, dass er zwei Wochen lang durch Niedersachsen reist. Alle, die da vor dem Rathaus auf ihn warteten, schien der Gast allerdings schon zu kennen. Beim Landtagskollegen Wilhelm Hogrefe verwundert das nicht, auch nicht sehr beim CDU-Kreisvorsitzenden Adrian Mohr. Aber es ging so weiter: Hallo Herr Rosenthal, hallo Herr Klopp, hallo Herr Krippendorff… Einen echten Anlass, vom hohen Besuch einmal abgesehen, gab es für den Menschenauflauf nicht, der sich um McAllister ansammelte. Die Mittagssonne strahlte so, dass gleich mehrfach auf das Ministerpräsidenten-, im Unterschied zum Kaiserwetter, hingewiesen wurde. Genau das richtige also für den Gang durch die Gemeinde, den das Protokoll vorsah. Auf dem Weg durch die Fußgängerzone sollte der Ministerpräsident und CDU-Landesvorsitzende dann doch einige neue Bekanntschaften machen. Kein Wunder, denn der Wahlkämpfer stürmte mit gewinnendem Lächeln und die Hand zum Schütteln bereit immer wieder auf Einzelne oder Grüppchen zu und plauschte.

Mattfeldt besucht MGH in Westen

Politiker hofft auf Folgeförderung Dörverden-Westen (fr). In den vergangenen fünf Jahren wurde das Mehrgenerationenhaus (MGH) in Westen mit Bundesmitteln von jährlich 40000 Euro gefördert. Diese Förderung läuft Ende des Jahres aus. Heute endet die Antragsfrist für eine neue Förderung durch den Bund bis 2014. Grund genug für Haushaltspolitiker Andreas Mattfeldt das MGH zu besuchen, um

Bundestagsabgeordneter zu Gast im Mehrgenerationenhaus / Fördermittel

Bundestagsabgeordneter zu Gast im Mehrgenerationenhaus / Fördermittel

WESTEN. In den vergangenen fünf Jahren wurde das Mehrgenerationenhaus in Westen mit Bundesmitteln in Höhe von jährlich 40000 Euro gefördert. Diese Förderung läuft Ende des Jahres aus. Am Freitag, 12. August, wird die Antragsfrist für eine neue Förderung durch den Bund bis 2014 enden. Grund genug für den Haushaltspolitiker MdB Andreas Mattfeldt, das Mehrgenerationenhaus (MGH) in Westen zu besuchen, um sich gemeinsam mit CDU-Freunden aus Dörverden und mit der Leiterin des MGH, Eltje Buch, auszutauschen. Als Mitglied des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages ist Andreas Mattfeldt mitverantwortlich für die Vergabe der finanziellen Mittel des Bundesfamilienministeriums, das für das MGH in Westen zuständig ist.    

Bremer Hansekogge beim Sommerfest unserer Zeitung in Verden

Bremer Hansekogge beim Sommerfest unserer Zeitung in Verden

                            Zum Sommerfest hatte die Hansekogge “Roland von Bremen” am Allerufer festgemacht. Mit an Bord (von links) kommissarischer Chefredakteur Helge Matthiesen, CDU-Bürgermeisterkandidat Heinrich Klopp, Wolfgang Reichelt, Präsident des Unternehmerverbandes Rotenburg-Verden, Redaktionsleiter Wilfried Bendul, Bürgermeister Lutz Brockmann und DCU-Bundestagsabgeordneter Andreas Mattfeldt.  Von Johannes Heeg Verden. Eigens zum Sommerfest der VERDENER NACHRICHTEN machte gestern die Hansekogge “Roland von Bremen” am Bollwerk in Verden fest. Viele der rund 150 Gäste unserer Zeitung aus Wirtschaft und Politik, aus Vereinen und Verbänden nutzten die Gelegenheit zu einem Schnack mit Kapitän Dieter Stratmann.  

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen