Pressespiegel

Die Zukunft von Aller und Weser

Mattfeldt: „Eingruppierungen vom Tisch“ LANDKREIS. Der Haushaltsausschuss hat in dieser Woche über die vom Bundesverkehrsministerium vorgelegten Reformpläne zur Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung beraten. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt hatte zugesagt, zu informieren, sobald es diesem Bereich etwas Neues gibt. Er teilte jetzt mit, dass er in den gerade für Verden wichtigen Punkten Veränderungen erreichen konnte.

Zuschuss für Kita “Sprache und Integration”

Christopherus-Kirchengemeinde Ottersberg erhält Geld aus dem Bundesfamilienhaushalt Ottersberg (ud). Frohe Kunde für den evangelischen Kindergarten der Christophorus-Kirchengemeinde in Ottersberg und den Flecken Ottersberg. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt teilt mit, dass der Kindergarten künftig über vier Jahre verteilt insgesamt 100000 Euro aus dem Bundeshaushalt erhält. ” Es ist mir bereits gelungen, zwei Kita-Verbünde sowie drei weitere

Jetzt auch Geld für evangelische Kita

Verden (ala). Vom Förderprogramm des Bundesfamilienministeriums “Offensive frühe Chancen” profitiert nun auch der evangelische Kindergarten in der Wilhelmstraße. Er wird, über vier Jahre verteilt, 100000 Euro für die Sprachförderung erhalten. Das hat gestern der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt mitgeteilt. Nachdem es ihm bereits gelungen sei, zwei Kita-Verbünde sowie drei weitere Kindertagesstätten im Landkreis Verden in das

Gute Nachricht von Andreas Mattfeldt

Schwerpunkt-Kita Sprache und Integration in Verden erhält 100000 Euro vom Bund VERDEN. „Heute habe ich aus dem Bundesfamilienministerium die erfreuliche Nachricht erhalten, dass meine Bemühungen, weitere Kindergärten in meinem Wahlkreis in das Förderprogramm des Bundesfamilienministeriums Offensive Frühe Chancen aufzunehmen, Erfolg hatten. Es ist mir bereits gelungen, zwei Kita-Verbünde sowie drei weitere Kitas im Landkreis Verden

Mattfeldt: Ausgaben überprüfen

CDU-Haushaltsexperte beleuchtet Bremer Finanzmisere Von Antje Borstelmann Borgfeld. “Wer über seine Verhältnisse lebt, geht pleite!” Mit diesen Worten eröffnete der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt jüngst seine Rede beim Stammtisch des CDU-Ortsverbandes Borgfeld. Die Ortsvorsitzende Gabi Piontkowski hatte den Langwedeler Haushaltsexperten eingeladen, um zusammen mit den Bremer Christdemokraten zu eruieren “ob ein ausgeglichener Finanzhaushalt für Bremen möglich

Dehoga befürchtet “knallharten Wettbewerb um Arbeitskräfte”

Dehoga befürchtet “knallharten Wettbewerb um Arbeitskräfte”

Von Peter von Döllen Osterholz-Scharmbeck. Es ist derzeit nicht einfach im Gastronomiegewerbe zurechtzukommen. Bundestagsabgeordneter Andreas Mattfeldt (CDU) erntete mit dieser Feststellung große Zustimmung bei den Mitgliedern des Dehoga Bezirksverbands Stade. Der Dehoga Verband habe sich inzwischen zu einem starken Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband entwickelt, fand Bezirksgeschäftsführer Rolf Knetemann. Überhaupt spielte der Wirtschaftsfaktor des Gastgewerbes bei der Jahreshauptversammlung des Bezirks im Hotel Tivoli in Osterholz-Scharmbeck eine große Rolle. Die Senkung der Mehrwertsteuer, Mindestlöhne, Förderung von Vereinsgastronomie oder Touristikprogramme standen ebenfalls im Blickpunkt, wie Fördermöglichkeiten durch die Metropolregion Bremen Oldenburg oder die Touristikagenturen. Die Metropolregion sei trotz neun Reisegebieten keine TourismusRegion, S.ellte der Vorsitzende des Metropolvereins Landrat Gerd Stötzel in einem Vortrag fest. Trotzdem werde sie als entwicklungsfähiges Zukunftsfeld gesehen. Bei rund 41 Millionen Übernachtungen jährlich ist das kaum verwunderlich. Dazu kämen ungefähr 117 Millionen Tagesreisen, so Stötzel. Der Tourismus schaffe 54000 direkte und 81000 mittelbare Arbeitsplätze. Das entspreche einem Anteil von 6,3 Prozent. Im Herbst werde der Tourismus ein Positionspapier innerhalb der Metropolregion bekommen. Ziel seien bessere Rahmenbedingungen. Daran könne sich auch die Dehoga beteiligen, versicherte Stötzel. Die Metropolregion werde aber niemanden einladen. Da im Gegensatz zu anderen Metropolregionen die Wirtschaft paritätisch teilhabe, könne sich jeder einbringen. Die Senkung der Mehrwertsteuer für das Hotelgewerbe sieht der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt als wirksame Hilfe. Sie sei Teil des Wachstumsbeschleunigungsgesetzes, das viele Maßnahmen zur Stabilisierung der Wirtschaft in der Wirtschaftskrise enthalten habe. “Es wurde in der Öffentlichkeit auf die Mehrwertsteuersenkung reduziert”, beklagte Mattfeldt. Er hätte sich bei der Diskussion ein wenig mehr Unterstützung von der Dehoga erwartet. Deren Mitglieder sehen das anscheinend etwas anders. Sie fürchten eine Rücknahme der Senkung. “Außer der CSU ist keine Partei glücklich damit”, glaubt  Knetemann.

Für viele ein großer Moment

Für viele ein großer Moment

Neubau der Autobahnpolizei Langwedel eingeweiht / Lob vom Innenminister Von Manfred Brodt LANGWEDEL Nicht nur für den Chef der Polizei Verden-Osterholz Kriminaldirektor Uwe Jordan war es gestern Nachmittag ein „großer Moment“, als der Neubau der Autobahnpolizeistation Langwedel eingeweiht wurde. Zur Feier des Tages war neben Bundes- und Landtagsabgeordneten, Landrat und Bürgermeister auch Innenminister Uwe Schünemann gekommen. Er und Hans-Jürgen Thurau, Präsident der Polizeidirektion Oldenburg, freuten sich, dass die Arbeitsbedingungen der heute 29 Polizisten und vier Polizistinnen an der Autobahn in Langwedel sich deutlich verbessert haben. Die Zustände Jahrzehnte vorher im Container (Jordan: „Hamsterkasten“) waren für die Ordnungshüter wie die „Kunden“ gleichermaßen unzumutbar. Für eine Million Euro sind nun in drei Stockwerken 500 Quadratmeter Arbeitsfläche geschaffen worden mit Wache, Diensträumen und Arrestzelle im Erdgeschoss, Ermittlungs- und Bearbeitungsbüros plus Mehrzweckraum im Obergeschoss sowie Umkleide- und Diensträumen im Dachgeschoss. Stationsleiter Uwe Homes glänzte während der Bauphase auch als Bauexperte.  

Innenminister lobt Autobahnpolizisten

Innenminister lobt Autobahnpolizisten

Gestern symbolischen Schlüssel für neues Dienstgebäude auf der Langwedeler Rastanlage “Goldbach” übergeben Von Anke Landwehr Langwedel. Die derzeit 33 Beamten der Autobahnwache sind bereits kurz vor Weihnachten umgezogen, doch erst gestern wurde der symbolische Schlüssel für den Neubau auf der Rastanlage “Goldbach” übergeben – in Anwesenheit von Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann, der die Gelegenheit zu einem Dank an die Soko Dennis nutzte: Sie habe eine ganz hervorragende Arbeit geleistet.

Gefördert in die USA

Mattfeldt: Jetzt bewerben für ein Stipendium VERDEN. „In diesem Jahr habe ich die Patenschaft für eine junge deutsche Berufstätige übernommen, die mittlerweile sogar für einen Kongressabgeordneten arbeitet. Nächstes Jahr wird Malte Vömel als Austausch-schüler in die USA reisen“, macht der hiesige Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt auf die Möglichkeit aufmerksam, ein Auslands-Stipendium zu bekommen. Der Deutsche Bundestag

Neue Botschafter für Opferhilfe “Lichtblick”

Neue Botschafter für Opferhilfe “Lichtblick”

Andreas Mattfeldt und Heiko Strohmann dabei / Seit fünf Jahren arbeitet der Verein länderübergreifend Von IRIS MESSERSCHMIDT Bremen-Nord·Meyenburg. “Eine Gesellschaft, die mehr auf die Gier, als auf die Ehrenwerten achtet, macht es jungen Menschen schwer.” Für Psychotherapeut Manfred Polewka ist der Verein “Lichtblick” deshalb eine große Freude. “Seit fünf Jahren gibt es hier Menschen, die ihr eigenes Herzblut einbringen und Gutes tun.” Ehrenamtliche Arbeit von ehemaligen Opfern, die jetzt gebührend gefeiert wurden.e. 2006 war es, als sich ein Team um Michael Folger zur Gründung des Vereins “Lichtblick” entschloss. Die Mitglieder haben alle eines gemeinsam: sie sind Gewalttaten zum Opfer gefallen. Das Anliegen hinter der Vereinsgründung: “Wir wollten Menschen, die selbst Opfer von Straftaten geworden sind, helfen”, erklärte Michael Folger.   

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen