Pressespiegel

Politikverdrossenheit…….

Abgeordnete fühlen sich machtlos Politikverdrossenheit einmal umgekehrt Von Norbert Holst, Hans-Ulrich Brandt, Jenny Hagedornund Mona Stephan, Bremen·Berlin. Die meisten Volksvertreter fühlen sich weitgehend machtlos. Das ist das Ergebnis einer Studie der Stiftung Change Centre und der Universität Düsseldorf, die heute offiziell vorgestellt wird. Demnach schätzen bis zu 80 Prozent der Abgeordneten von Bundestag, Landtagen und großen Städten ihren Einfluss als gering ein. Abgeordnete aus der Region in Bürgerschaft und Bundestag sehen das allerdings differenzierter.

Zeit für die Bürger

Montag Sprechstunde Verden (fr). CDU-Bundestagsabgeordneter Andreas Mattfeldt bietet am Montag, 14. Februar, seine nächste Bürgersprechstunde an. Sie findet von 17 bis 18 Uhr im Abgeordnetenbüro in Verden, Bahnhofstraße 23, statt. Um Wartezeiten zu vermeiden, wird um vorherige Anmeldung unter Telefon 04231/982530 gebeten. © Copyright Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 10.02.2011  

Bürgersprechstunde in Verden

Sprechstunde bei Mattfeldt VERDEN. Der CDU-MdB Andreas Mattfeldt bietet am Montag, 14. Februar, von 17 bis 18 Uhr, eine Bürgersprechstunde in seinem Verdener Büro, Bahnhofstraße 23, an. Um Wartezeiten zu vermeiden, wird um vorherige Anmeldung unter Telefon 04231/ 982530 gebeten.

MdB bei Tag der offenen Tür

Vielfalt des Schullebens demonstriert Offene Gudewill-Tür lockte Hunderte THEDINGHAUSEN (ha) Viele hundert Besucher ließen sich den Tag der offenen Tür in der Thedinghauser Gudewill-Schule nicht entgehen – wenngleich dieser mit einer Panne begann. Zur Auftaktveranstaltung begrüßte Schulleiter Marcus Dell die vielen Gäste in der proppevollen Aula. Diese Begrüßung in Anwesenheit von Andreas Mattfeldt (MdB), Samtgemeindebürgermeister Gerd Schröder und vielen Vertretern von Verwaltung und Politik fiel allerdings ziemlich unprofessionell aus. Es gab ein kleines technisches Problem mit der Lautsprecheranlage. Der Schulleiter ließ der Technik keine Zeit, zog die Eröffnung ohne Stimmenverstärker durch – und war kaum zu verstehen. Ganz nebenbei hatte der Schulleiter vergessen, sich den vielen Besuchern mit Namen vorzustellen. Das holte er aber nach, als aus dem Publikum eine entsprechende Frage kam.

Die Gesundheit kostet künftig mehr

Die Gesundheit kostet künftig mehr

Der CDU-Experte Jens Spahn referierte vor der Senioren-Union über Finanzierungsmöglichkeiten Von Peter Otto Osterholz-Scharmbeck. “Die Gesundheitspolitik stellt uns vor wachsende Herausforderungen”, erklärte der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Bundestagsfraktion, Jens Spahn, in einem Vortrag “über neue Konzepte in der Gesundheitspolitik”. Er sprach am Donnerstag im Hotel “Tivoli” vor Mitgliedern der SeniorenUnion in der CDU, Kreisverband Osterholz. Der 32-jährige CDU-Politiker sei “als ausgewiesener Experte für Gesundheitspolitik bundesweit unterwegs”, meinte der hiesige christdemokratische Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeld. Er hatte Spahn eingeladen. Die Herausforderungen im Gesundheitswesen hätten grundsätzlich “schöne Ursachen”, meinte Spahn: “Wir werden alle älter.” Die durchschnittliche Lebenserwartung steige täglich um drei Stunden. Dies habe die Bevölkerung dem medizinischen Fortschritt zu verdanken, der dazu geführt habe, dass viele Leiden gemindert oder geheilt werden könnten. So sei die Forschung den Ursachen von Krebs, Multipler Sklerose und Parkinson auf der Spur, um die Krankheiten heilen zu können. Diese Maßnahmen führten aber auch zu einer Kostensteigerung im Gesundheitswesen.   

Mattfeldt besucht Aller-Weser-Klinik

Mattfeldt besucht Aller-Weser-Klinik

Gesundheitswesen in der Fläche Für den CDU-Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises, Andreas Mattfeldt, ist Jens Spahn (v.l.) der „Nebengesundheitsminister“. Für die Fraktion ist der 30-jährige Bankkaufmann, Politik- und Rechtswissenschaftler der gesundheitspolitische Sprecher. Mit dem aufstrebenden Politprofi, dem CDU-Kreisvorsitzenden Adrian Mohr und Geschäftsführer Jens Richter (2. und 3. v. r.) besuchte Mattfeldt die Aller-Weser-Klinik in Verden, um ihm

CDU West lädt zur Haushaltsdebatte ein

Regensburger Straße (xja). Die Staatsverschuldung steht im Zentrum der Diskussion “Eine generationengerechte Finanz- und Haushaltspolitik für Deutschland”, zu der die Junge Union und der CDU-Stadtbezirksverband Westen heute um 19 Uhr ins Seniorenzentrum Findorff, Walsroder Straße 1, einladen. Dabei wird der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt zu Gast sein, der auch Mitglied des Haushaltsausschusses des Bundestags ist ©

“Politischer Abend” heute mit Andreas Mattfeldt

Von Michael Rabba Osterholz-Scharmbeck. Welche Folgen hat die Aussetzung von Wehrpflicht und Zivildienst? Um diese Frage geht es heute beim “Politischen Abend” der CDU, zu dem die Union alle interessierten Bürgerinnen und Bürger in die Stadiongaststätte “El Campo” einlädt. Beginn ist um 19.30 Uhr. Zu Gast ist der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt. Mattfeldt war vormals für

Vorerst keine Sperrung der Brücke

Kanalbrücke nun doch länger geöffnet Wasser- und Schifffahrtsamt hofft weiter auf Geld aus Berlin / Sonst erneuter Belastungstest Von Anke Landwehr. Langwedel-Hagen-Grinden. Gute Nachricht für die Hagen-Grindener: Die Brücke zwischen ihnen und Etelsen wird nun doch nicht Ende März gesperrt, sondern bleibt bis mindestens 30. Juni geöffnet. Das hat gestern Nachmittag das Wasser- und Schifffahrtsamt

Weiterhin Unterstützung für Aktionsplan

Aktionsplan mit 40000 Euro gefördert Bund gibt Geld für Konzepte gegen Rechts VERDEN.„Erfreulich, dass die Stadt Verden 40000 Euro zur Fortführung des lokalen Aktionsplans aus Mitteln des Bundesfamilienministeriums erhält. Das hat mir Staatssekretär Hecken bestätigt“, erklärte gestern der Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt. Das Bundesprogramm „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ des Bundesfamilienministeriums führt seit dem 1. Januar

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen