Pressespiegel

Mattfeldt beim Kreisparteitag

Mattfeldt beim Kreisparteitag

CDU glücklich mit SPD-Landrat Basis trägt Linie der Parteispitze mit / 93,7 Prozent Zustimmung für Kreis-Chef Mohr Von Johannes Heeg Verden. Wenn ein SPD-Landrat über Jahre CDU-Politik umsetzt, braucht die CDU keinen eigenen Kandidaten. So erklärt die kreisverdener CDU-Spitze ihrer Basis, warum die Union zur Landratswahl im September den Amtsinhaber Peter Bohlmann unterstützt und keinen eigenen Bewerber aufstellt. Dafür wolle die CDU ihre Kräfte im Wahlkampf auf die Stadt Verden fokussieren. Dort gelte es, einen nicht neutral, sondern parteipolitisch agierenden SPD-Bürgermeister abzulösen.

Mehr Hilfe für die Menschen vor Ort

Mehr Hilfe für die Menschen vor Ort

Lob für Berlin bei der Tagung des Städte- und Gemeindebundes im Langwedeler Rathaus LANGWEDEL(hu). Bei der Mitgliederversammlung des Kreisverbandes Verden des Städte- und Gemeindebundes im Langwedeler Rathaus berichteten Ottersbergs Bürgermeister Horst Hofmann als Vorsitzender und Thedinghausens Bürgermeister Gerd Schröder als Geschäftsführer, dass bei der Gemeindefinanzreform noch heiß über die Grundsteuer diskutiert werde. Alle neun Mitgliedsgemeinden im Kreis waren vertreten. Landrat Peter Bohlmann lobte den Grundsatzbeschluss, die Kreisumlage festzuschreiben. Dies sollte auch nach der Kommunalwahl fortgeführt werden.

Wertschätzung für die THW-Arbeit

Mattfeldt und CDU beim Ortsverband  Von LUTZ RODE Osterholz-Scharmbeck. Auf Initiative des CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt hat die CDU-Kreistagsfraktion am Montag die Unterkunft des Technischen Hilfswerks (THW) Am Binnenfeld in Osterholz-Scharmbeck besucht. Die Politiker verschafften sich ein Bild von den Räumlichkeiten und den Fahrzeugen, über die das THW verfügt. THW-Ortsbeauftragter Jörg Wiesberg betonte in seiner Kurzdarstellung

Tolle Stimmung

Tolle Stimmung

Kohl, Bier und Gesang: CDU feiert “Uwe” Niedersachsens Innenminister Schünemann als Büttenredner beim politischen Aschermittwoch in Dauelsen Von Anke Landwehr Verden. Uwe Schünemann: Manamana, das Publikum: Badibidippi; Schünemann: Manamana, Publikum: badipidi. Als Niedersachsens Innenminister beim politischen Aschermittwoch der CDU am Dienstagabend den legendären Song aus Muppet Show und Sesamstraße anstimmte, schallte es aus 140 Kehlen zurück. Schon vorher hatte Jan Ahlers die Gäste in einen Zustand praller Lebensfreude versetzt.

politischer Aschermittwoch in Verden

politischer Aschermittwoch in Verden

Stimmungskanone Allerbeste Stimmung herrschte beim traditionellen politischen Aschermittwoch des CDU-Kreis- und Stadtverbandes. Jan Ahlers heizte den Gästen, darunter die Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt und Reinhard Grindel, mit launigen Sprüchen, Geschichten und flotter Musik ordentlich ein. Das Publikum hielt es dabei kaum auf den Sitzen. Foto: Wienken © 2009 Kreiszeitung Verlagsgesellschaft  

MdB bei Dodenhof

“Stolz auf diese Auszeichnung” Dodenhof erhält Signet für generationenfreundliches Einkaufen Von Uwe Dammannn Posthausen. Mit Fahrstühlen, behindertengerechten, stufenlosen Eingängen oder Mutter-Kind-Toiletten ermöglicht das ganze Haus “generationenfreundliches Einkaufen”. Dieses Signet hat das Einkaufszentrum Dodenhof jetzt auch offiziell. Gestern überreichte Hans-Joachim Rambow, Geschäftsführer vom Handelsverband Niedersachsen-Bremen e.V. die Auszeichnung an Ralph Dodenhof aus der Inhaberfamilie und Geschäftsführer Berndt Chylla. Dodenhof erhielt als erstes Shopping-Center in Norddeutschland dieses Signet vom Handelsverband. “Wir sind mächtig stolz auf diese Auszeichnung”, sagte Ralph Dodenhof. Die Anerkennung sei eine schöne Bestätigung für die eigene Arbeit und ein Ansporn.  

Mattfeldt macht Mut

Mattfeldt macht Mut

Bundestagsabgeordneter befürwortet Bahnübergang in Oldenbüttel Von Peter von Döllen Oldenbüttel. Der Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt macht Hambergen Mut. Bei einem Besuch am Montag befürwortete der CDU-Politiker eine Unter- oder Überquerung der Bahnstrecke in Oldenbüttel. Einfach wird die Sache allerdings nicht, räumte er aus Erfahrung ein. Für ihn aber sei dies kein Grund, es nicht zu versuchen. Andreas Mattfeldt schaute sich die Situation auf Einladung der CDU-Fraktion der Gemeinde Hambergen vor Ort an. Diese hatte einen Antrag an die Samtgemeinde gestellt, die Möglichkeiten für eine entsprechende Lösung zu prüfen. “Die Zuständigkeiten sind sehr komplex”, weiß der Fraktionsvorsitzende Arend Wehmann mit Blick auf die unklaren Zuständigkeiten.  

Wanderausstellung stieß auf großes Interesse

Wanderausstellung stieß auf großes Interesse

Schon mal geschwänzt? Ja Achimer Hauptschüler fragten – Bundestagsabgeordneter antwortete freimütig DAUELSEN /ACHIM (la). Dass ihn seine erste große Liebe im Alter von 18 Jahren verließ, habe ihn lange sehr mitgenommen, und Ja – er habe nach einer langen Freitags-Disconacht mal die Schule geschwänzt und selbst die Entschuldigung geschrieben. So ungezwungen und offenbar auch mit Vergnügen stand der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt aus Langwedel-Völkersen Achimer Hauptschülerinnen und -schülern der 9a in Dauelsen Rede und Antwort. Insgesamt 37 Fragen hatten die Achimer im Politikunterricht vorbereitet. Natürlich waren es meistens eben nicht Journalistenfragen, wie sie Mattfeldt gewohnt ist. Anlass der Treffens war die in den Berufsbildenden Schulen Dauelsen eröffnete Wanderausstellung zum Bundestag und der Arbeit des Parlaments.

Viele interessierte Schülerinnen und Schüler

Viele interessierte Schülerinnen und Schüler

“Hatten Sie mal Stress mit Frau Merkel?” Munteres Frage-und-Antwort-Spiel mit Andreas Mattfeldt / Hauptschulklasse besucht Bundestags-Ausstellung Von Ralf Michel Achim·Dauelsen. Zu den letzten Besuchern der bis gestern in den Berufsbildenden Schulen Dauelsen zu sehenden Wanderausstellung des Deutschen Bundestages gehörte die Klasse 9a der Hauptschule Achim. Die 22 Schüler/innen zeigten sich allerdings weniger von der Ausstellung selbst angetan als vielmehr von einem ganz besonderen Service, der in diesem Fall dazu gehörte: Die Möglichkeit, eine Dreiviertelstunde lang den hiesigen Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt mit Fragen aller Art löchern zu dürfen. Sie hatten sich gut vorbereitet, die Schüler der 9a, eine der Abschlussklassen der Achimer Hauptschule. Nicht weniger als 37 Fragen an Andreas Mattfeldt hatten sich die Jugendlichen im Vorfeld ihres Besuchs ausgedacht. Und waren dann ebenso erstaunt wie erfreut darüber, wie bereitwillig der Bundestagsabgeordnete selbst zu sehr persönlichen Angelegenheiten Auskunft gab.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen