Pressespiegel

Gerechtigkeitsdebatte unter Apfelbäumen

Gerechtigkeitsdebatte unter Apfelbäumen

Die Vorsitzenden der Jungen und der Senioren-Union diskutieren im Garten der Mühle von Rönn Von Michael Rabba Landkreis. Es ging gerecht zu bei der CDU am Mittwochabend im Garten der Mühle von Rönn – egal ob Jugendlicher oder älteres Semester: Wer sich in die Schlange am Grill einreihte, bekam zum Einheitspreis so viele Steaks und Würste auf den Pappteller, wie der Appetit verlangte. Als die Grillkohle kalt war, drehte sich auch thematisch alles um Gerechtigkeit, genauer um Generationengerechtigkeit. Gleich vier Vorsitzende waren als Repräsentanten ihrer Generation gekommen, um zu tun, was Unions-Bundestagskandidat Andreas Mattfeldt eingangs als den Ausgangspunkt eines gedeihlichen Miteinanders schlechthin benannte: “Wichtig ist, dass die Generationen miteinander reden.” “Union-der-Generationen-Tour” – unter diesem Motto sind sie unterwegs, der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder, und der Chef der Senioren Union, Professor Dr. Otto Wulff. Fast schon begehrt wie Popstars ist das Duo: “Wir sind 154 Mal eingeladen worden”, sagte Mißfelder. Nicht zuletzt mit Rücksicht auf ihre Frauen hätten sie sich entschieden, rund 60 Termine wahrzunehmen – Mittwochabend war der vierte, und der führte Wulff und Mißfelder bereits an “den schönsten Veranstaltungsort auf unserer Tour”, so der JU-Chef.

Mattfeldt beim “Empfang mit Sommerflair”

Mattfeldt beim “Empfang mit Sommerflair”

  Achim (wtc). Kurz waren die Ansprachen der Offiziellen, die Gespräche der rund 130 Gäste dafür umso länger und ausführlicher. So sollte es auch sein beim gestrigen Jahresempfang des ACHIMER KURIER im Bootshaus Uesen: Das Kennenlernen und der zwanglose Austausch standen im Mittelpunkt der Veranstaltung mit Sommerfest-Flair. Viele Gäste zog es im Laufe des Abends

Ursula von der Leyen besucht Achim

Ursula von der Leyen besucht Achim

    Achim. Die Männer vom BKA sind schon da: drei Anzugträger mit Knopf im Ohr. Zu dritt stehen sie vor dem Bürgerzentrum, dahinter zwei Beamte der Polizeiinspektion Verden/Osterholz – das standesgemäße Empfangskomitee für hohen Besuch aus Berlin. Auch wenn Familienministerin Ursula von der Leyen nur für 60 Minuten ins Magdeburger Viertel kommt, um sich lediglich über kleine Projekte der Sozialarbeit zu informieren. So kleine, dass ihnen das Wort „Mikro“ vorangeht. Dann kommt die Ministerin und zugleich Bewegung in das BKA-Trio. Die Männer sind als erstes an ihrer grauen Limousine, ehe – nein, nicht Achims Bürgermeister Uwe Kellner, sondern Langwedels Verwaltungschef Andreas Mattfeldt die Besucherin empfängt: „Willkommen in Achim, Frau Ministerin.“ In Wahlkampfzeiten ändert sich eben schon mal die Reihenfolge der Honoratioren. Außerdem hat der CDU-Bundestagskandidat aus dem Flecken die Ministerin eingeladen und nicht der Achimer Bürgermeister.  

Mit dem Wahlkampf-Rad in der Weserstadt

Mit dem Wahlkampf-Rad in der Weserstadt

Andreas Mattfeldt und Nachwuchspolitiker radelten durch Achim / Waldheim-Werkstätten besucht Von Alexander Klay Achim. Joachim Stünker schnürt seine Siebenmeilenstiefel, sein Herausforderer in Sachen Bundestagskandidatur, Andreas Mattfeldt, steigt auf den Fahrradsattel: Vor dem Wahltermin Ende September lassen es Christ- und Sozialdemokraten sportlich angehen. Am Mittwoch war der CDU-Kandidat aus Langwedel auf Achimer Straßen unterwegs. Bei zwei Besuchsterminen wurde der Wahlkämpfer von einigen Mitgliedern der Nachwuchsorganisation Junge Union (JU) begleitet.

Über alle Maßen beeindruckt

Über alle Maßen beeindruckt

Andreas Mattfeldt informierte sich in drei Gewerbebetrieben Von Johann Schriefer Worpswede-Neu Sankt Jürgen. Er sei über alle Maßen beeindruckt, betonte der CDU-Bundestagskandidat und Bürgermeister des Fleckens Langwedel, Andreas Mattfeldt, nachdem er im Neu Sankt Jürgener Gewerbegebiet drei Betriebe besucht und sich über deren Perspektiven und Probleme informiert hatte. In Neu Sankt Jürgen wurden Mattfeldt, sein Wahlkampfmanager Jürgen Weber und Wahlkampfassistent Christopher Dürr von Worpswedes Altbürgermeister Johann Kück und dem Vorsitzenden des CDU-Gemeindeverbandes, Hubert Hahndrich, begrüßt. Mit dabei waren auch der CDU-Fraktionsvorsitzende Stephan Kück-Lüers und der stellvertretende Bürgermeister Friedrich-Karl Schröder.

Der Krise etwas Gutes abgewonnen

Der Krise etwas Gutes abgewonnen

Mattfeld beim Maschinenbauer Hoefs Von Robert Goldberg Ritterhude. Bayer AG, Lürssen Werft, Kraft Foods, Hella Fahrzeugkomponenten, Lufthansa Technik, Siemens Wind Power – die Referenzen der Ritterhuder Maschinenbau-Firma Hoefs lesen sich wie ein Who is Who der deutschenWirtschaft. Kundenbezogene Auftragsfertigung ist das Zauberwort der Produktion in Ritterhude, seien es edle Yachtrelings aus Edelstahl, Gangwaystützen eines Hubschrauberdecks aus Aluminium oder gar eine kugelsichere Karosse für ein serienmäßiges Auto. Der CDU-Bundestagskandidat Andreas Mattfeld besuchte die Firma jetzt im Rahmen seiner Mittelstandstour.  

Rinder-Familie spielt Glücksbote

Rinder-Familie spielt Glücksbote

CDU-Vollersode feierte Sommerfest / Gäste schätzten Vieh-Gewicht / Preis: Ausflug Von Andreas Hanuschek Vollersode. Jede Menge Zuspruch fand das Sommerfest des Gemeindeverbandes der CDU Vollersode auf dem Hof vom Ratsherr Maik Wohltmann in Wallhöfen. Neben vielen Parteimitgliedern schaute auch die Mehrheit des Vollersoder Rates sowie viele Einwohner aus der Gemeinde Vollersode vorbei. Der Bundestagskandidat der CDU für die Landkreise Osterholz und Verden Andreas Mattfeldt nutzte die Gunst der Stunde um sich in diversen Gesprächen persönlich vorzustellen.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen