Pressespiegel

Besseres Label trotz höheren Verbrauchs

 Neuwagen werden nach dem “Kühlschrank-Modell” von A bis G klassifiziert / Warncke: Etikettenschwindel Ähnlich wie bei Elektrogeräten müssen Neu- und Vorführwagen seit dem 1. Dezember mit Effizienzlabel gekennzeichnet werden – von A bis G. Die Verordnung stößt nicht nur bei Umweltverbänden und Automobilclubs auf Unverständnis und Kritik, auch Autohändler Wolf Warncke aus Tarmstedt weiß beispielsweise nicht, wie er seinen Kunden erklären soll, dass größere und schwerere Wagen im allgemeinen besser bewertet werden als Kleinwagen – trotz eines wesentlich höheren Verbrauchs. Denn bei der Einstufung ist nicht allein der Ausstoß von Treibhausgasen entscheidend, sondern vor allem das Gewicht des Fahrzeugs. Von PETER HANUSCHKE Lilienthal·Tarmstedt·Bremen. Ein A auf grünem Hintergrund – klar, wer die Umwelt schonen will, entscheidet sich für ein Produkt, das mit diesem Energie-Effizienzlabel gekennzeichnet ist. Was bei Kühlschränken bereits seit 1998 gilt, wurde jetzt auch bei Neu- und Vorführwagen eingeführt: Seit dem 1. Dezember müssen diese Fahrzeuge mit einem farbigen Effizienzlabel gekennzeichnet sein. Die Klassifizierung stößt bei Umweltverbänden und dem ADAC auf massive Kritik. Vorwurf: Das Gewicht des Personenwagens ist zum entscheidenden Kriterium bei der Einordnung in verschiedene Effizienz-Klassen gemacht worden.  

Mattfeld dankte heimischen Zivis

Landkreis. Der Bundestagsabgeordnete des Landkreises Andreas Mattfeldt würdigte den Einsatz der Zivildienstleistenden und bedankte sich für ihr Engagement: „Die über 2,7 Millionen Zivis seit Einführung der Wehrpflicht haben die deutsche Gesellschaft tiefgreifend und dauerhaft verändert. Sie haben dazu beigetragen, dass das Leben vieler Menschen ein kleines bisschen schöner und reicher wird“, lobte er. Im Landkreis

Mattfeldt: Anerkennung für das Engagement

Danke Zivis, willkommen Bufdis VERDEN.  Der heimische Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt würdigt den Einsatz der Zivildienstleistenden und bedankt sich für ihr Engagement: „Die mehr als 2,7 Millionen Zivis seit Einführung der Wehrpflicht haben die deutsche Gesellschaft tiefgreifend und dauerhaft verändert. Sie haben dazu beigetragen, dass das Leben vieler Menschen ein kleines bisschen schöner und reicher wird“,

Chancen in ländlichen Räumen nutzen

Mattfeldt: Neue Perspektiven für Verden VERDEN. Das Bundeswirtschaftsministerium hat gestern gemeinsam mit dem Bundeslandwirtschaftsministerium das Projekt „Tourismusperspektiven in ländlichen Räumen“ vorgestellt: Sowohl die Mittel-Weser-Region als auch das Aller-Leine-Tal bei uns im Landkreis Verden sind touristisch schon sehr gut aufgestellt. Aber sicher können auch sie von dem neuen Projekt profitieren und das vorhandene Potential noch besser

Neue Perspektiven für den Tourismus

Mattfeldt begrüßt Bundesprojekt Von LUTZ RODE Landkreis Osterholz. “Tourismusperspektiven in ländlichen Räumen” heißt ein neues Projekt, das das Bundeswirtschaftsministerium und das Bundeslandwirtschaftsministerium auf den Weg gebracht haben. Für den CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt könnten sich daraus Chancen für den Landkreis Osterholz ergeben. “Sowohl die Landschaft zwischen Wümme, Wörpe und Hamme als auch die Weser-Region in Schwanewede

Mehr Hilfen für kinderlose Paare

Mattfeldt: Bundesmittel sollen steigen Landkreis Osterholz (bko). Andreas Mattfeldt, CDU-Abgeordneter im Haushaltsausschuss des Bundestags, hat sich nach eigenen Angaben erfolgreich dafür eingesetzt, dass der Bund sich ab 2012 wieder stärker an den Kosten für künstliche Befruchtungen beteiligen will. Vor acht Jahren war die Hilfe für kinderlose Paare auf 50 Prozent der Kosten für die ersten

Abgeordnete zu Landarzt-Gesetz

“Versorgung ist für Zukunft gesichert” Von Irene Niehaus Landkreise Osterholz und Rotenburg. Patienten auf dem Land sollen ohne lange Wege zum Hausarzt gehen können. Für eine solche wohnortnahe medizinische Versorgung soll ein Gesetz sorgen, das der Bundestag in der vergangenen Woche beschlossen hat. Das “Landarztgesetz” sichere die ärztliche Versorgung im Landkreis Osterholz, ist sich der

Mattfeldt bei der Jungen Union

HEUTE ABEND GEHT ES UM DEN EURO Landkreis Verden (fr). Unter dem Motto “Ist der Euro in Gefahr?” lädt der Kreisverband der Jungen Union Verden für heute, 6. Dezember, 19 Uhr, in Klenkes Gasthaus in Langwedel zu einem Gespräch mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt ein. Das Gespräch soll in einer lockeren Atmosphäre stattfinden und sich

62. Versammlung der Niedersächsischen Landjugend

62. Versammlung der Niedersächsischen Landjugend

“Aktiv, kreativ, innovativ”  ”Aktiv, kreativ, innovativ” – so sieht Aygül Özkan, Ministerin für Soziales, die Niedersächsische Landjugend (NLJ) und würdigte deren Engagement und ehrenamtliche Tätigkeiten. Unter dem Motto “unbezahlbar” fand die 62. NLJ-Landesversammlung am Wochenende im Jugendhof Sachsenhain statt. Etwa 85 Jugendliche präsentierten verschiedene Projekte. Von Stephan Holste Verden. “Ohne das ehrenamtliche Engagement würde das Land nicht funktionieren”, sagte Ehrengast Aygül Özkan. Auf dem “Markt der Möglichkeiten”, den Meike Klintworth vom Landesvorstand eröffnete, fand sich die Ministerin neben dem Niedersächsischen Minister für Ernährung und Landwirtschaft, Gerd Lindemann, sowie den Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeld (CDU) und Christian Dürr (FDP) ein, um sich einen Überblick über die ehrenamtlichen Tätigkeiten zu verschaffen. Andreas Mattfeld hatte gute Neuigkeiten im Gepäck. Die jährliche Förderung von rund 150000 Euro für die NLJ bleibt weiterhin bestehen, was die Delegierten lautstarkt bejubelten. Mattfeld, einst selbst bei der Landjugend in Völkersen aktiv, davon einige Jahre als Vorsitzender, war vom Ghana-Projekt überrascht. “Dies wurde bereits zu meiner aktiven Zeit 1987 in einer Arbeitsgruppe der NLJ vorangetrieben. Deshalb freut es mich zu sehen, dass die Verbundenheit mit Ghana noch immer besteht”, sagte Mattfeld.

Mattfeldt ruft zur Teilnahme auf

LAND DER IDEEN   Landkreis Verden (fr). Der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt ruft Unternehmen und Institutionen aus dem Landkreis Verden dazu auf, sich am Wettbewerb “Deutschland – Land der Ideen” zu beteiligen. “Gesucht werden werden einfallsreiche Projektideen, die unser aller Zukunft sichern”, so der Politiker. Bewerben könnten sich Unternehmen, Forschungs-, Kunst- und Kultureinrichtungen, Bildungsträger sowie soziale

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen