Pressespiegel

Fünf Millionen Euro für weniger Lärm

VON BRIGITTE LANGERitterhude. Gut fünf Millionen Euro hat sich der Bund den Lärmschutz für Ritterhude kosten lassen. Allein die 3383 Meter Lärmschutzwand an der Bahnstrecke Bremen – Bremerhaven in Ritterhude haben 4,9 Millionen Euro verschlungen, berichtete gestern Ulrich Bischoping bei der Feierstunde zur Fertigstellung der Maßnahme am Ritterhuder Bahnhof. Für zusätzlichen Schutz wie schalldämmende Fenster

CDU stimmt sich auf Kommunalwahl ein

VON KLAUS GRUNEWALDLandkreis Osterholz. Die niedersächsischen Kommunalwahlen finden zwar erst im Herbst 2016 statt. Aber die Osterholzer Christdemokraten haben sich schon einmal für den Urnengang warm gelaufen. Auf einem Kreisparteitag im Hotel Tivoli verabschiedeten sie ein Grundsatzpapier, in dem politischen Schwerpunkte für die Jahre bis 2021 aufgezeigt werden. Wie beispielsweise der Bau der Umgehungsstraße „B

Der Protest wird lauter

VON GISELA ENDERSLangwedel·Landkreis Verden. Ein Ziel einte die etwa 1300 Menschen, die sich am Sonnabendnachmittag zu einem Protestmarsch in Schülingen formiert hatten: Es muss verhindert werden, dass der Landkreis Verden zur Asse der Erdgasindustrie wird, forderten die Teilnehmer an dem Protestzug. Bevor sich die Menschen in Richtung Völkersen in Bewegung setzten, warnte Thomas Vogel von der

Spielplatz-Initiative: Mattfeldt hofft auf Bewerbungen

Landkreis Osterholz (bil). Der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt macht auf die Fanta-Spielplatz-Initiative aufmerksam. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kinderhilfswerk werden in diesem Jahr wieder deutschlandweit 100 Spielplätze finanziell unterstützt. „Ich würde mich sehr freuen, wenn sich unter den 100 geförderten Spielplätzen auch einer aus dem Raum Osterholz wiederfinden würde“, erklärt Mattfeldt. Die Bewerbung läuft noch bis

Bürgerinitiativen gegen Fracking machen mobil

Landkreis Verden (kut). Die Bürgerinitiativen (BI) im Landkreis Verden gegen Fracking und die Verpressung von Lagerstättenwasser machen mobil. Gemeinsam wollen fünf Gruppen am kommenden Sonnabend, 9. Mai, demonstrieren. Die Demo steht unter dem Motto „Kein Gift in unsere Erde“. Die Mitglieder wollen ihrer Forderung Nachdruck verleihen, dass kein bei der Erdgasförderung anfallendes Lagerstättenwasser ungereinigt zurück

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen