36 Millionen Euro von der KfW Bank

Landkreis Osterholz (bko). Der Name KfW erinnert noch an die Nachkriegsjahre, als die Alliierten die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gründeten. Heute ist die KfW-Bankengruppe als Anstalt öffentlichen Rechts im In- und Ausland tätig, fördert mit Hilfe des Bundes und der Länder Privat- und Gewerbekunden wie auch öffentliche Einrichtungen. In den Landkreis Osterholz flossen dabei im vergangenen Jahr 36 Millionen Euro an KfW-Mitteln. Das teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt mit.

Demnach gingen allein 22 Millionen Euro in den Wohnungsbau, für den es verschiedene Förderprogramme bei der KfW gibt. Die Förderbank begünstigt damit vor allem energieeffizientes Bauen oder Sanieren von Eigenheimen und Eigentumswohnungen. Sieben Millionen Euro flossen nach Angaben von Andreas Mattfeldt an Gründerzuschüssen oder Gründerkrediten in den Landkreis.

Ebenfalls sieben Millionen Euro wurden bei der KfW von den Osterholzer Kommunen abgerufen, die damit in die öffentliche Infrastruktur investieren konnten.

aus Die Norddeutsche vom 09.03.2015

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen