Achim erhält 35.000 Euro für Sanierung der Achimer Mühle

Andreas HHAusschuss 230Kaum hat Achims Bürgermeister Rainer Ditzfeld sein Amt angetreten, schon gibt es erfreuliche Nachrichten aus Berlin. Der Haushaltsausschuss hat im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms 35.000 Euro für die Sanierung des Achimer Wahrzeichens bereitgestellt.

Noch gemeinsam mit Ditzfelds Vorgänger, Uwe Kellner, habe ich für die Aufnahme des Projekts in das Bundesprogramm für Denkmalschutz gekämpft. Nun ist es beschlossene Sache und die Gelder können von Berlin nach Achim fließen. Gerne habe ich den Wunsch der Stadt Achim unterstützt und in der Hauptstadt in Gesprächen und Briefen dafür geworben, einen Teil der Gelder für die notwendige Sanierung der Achimer Mühle bereitzustellen. In dieser Woche haben wir diese im Haushaltsausschuss freigegeben. Ich schätze die ehrenamtliche Arbeit des Mühlenvereins sehr, der die Mühle seit 1969 unterhält. Die Sanierung war notwendig geworden, da die Flügel morsch waren. Mit den Geldern wird die Erneuerung der Mühlenflügel sowie der Reeteindeckung des Mühlenkopfes unterstützt.

Ich greife immer gerne Förderwünsche aus meinem Wahlkreis auf und unterstütze sie in Berlin. Mir ist es wichtig zu sehen, dass die Gelder, die wir in Berlin bereitstellen, auch dort ankommen, wo sie hinsollen. Bereits bei der Sanierung des Erbhofs in Thedinghausen haben wir im Landkreis Verden gesehen, dass das Geld sinnvoll eingesetzt ist.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen