Andreas Mattfeldt: Jetzt bewerben für USA-Stipendium 2013/2014

Landkreis (fr). Unendliche Weite, Fast Food, Hollywood, große Autos und der Big Apple – dafür stehen die Vereinigten Staaten von Amerika. Doch die USA haben weitaus mehr zu bieten. Davon können sich auch in diesem Jahr wieder junge Menschen im Rahmen des Parlamentarischen Patenschaftsprogramms (PPP) des Deutschen Bundestages direkt vor Ort überzeugen.
„Es geht vor allem darum, Vorurteile abzubauen und eine neue Kultur kennenzulernen“, erläutert Andreas Mattfeldt. Der CDU-Abgeordnete aus Langwedel sieht einen Auslandsaufenthalt für die persönliche und berufliche Entwicklung von jungen Menschen als enorm gewinnbringend an. Deswegen ermuntert er Schülerinnen und Schüler sowie junge Berufstätige dazu, sich ab sofort um eines der begehrten Stipendien für ein Jahr in den USA zu bewerben.

Der Deutsche Bundestag vergibt im Rahmen des Parlamentarischen Patenschaftsprogramms im Programmjahr 2013/2014 voraussichtlich 360 Stipendien für ein Austauschjahr in den USA. Dieses gemeinsame Programm des Deutschen Bundestages und des amerikanischen Kongresses besteht bereits seit mehr als 25 Jahren. Das PPP-Stipendium beinhaltet die Reise- und Programmkosten sowie notwendige Versicherungen. Die Stipendiaten leben in amerikanischen Gastfamilien. Bundestagsabgeordnete nominieren die PPP-Stipendiaten und übernehmen für sie dann eine Patenschaft.

„Im Dezember dieses Jahres entscheidet sich, welches Mitglied des Bundestages in einem Wahlkreis parlamentarischer Pate wird. Ich hoffe natürlich, dass ich wieder eine Patenschaft übernehmen kann“, sagt Andreas Mattfeldt, der sich an den regelmäßigen Berichten des diesjährigen PPP-Teilnehmers, Malte Vömel aus Achim, erfreut. „Malte durchlebt ein aufregendes Jahr voller Abenteuer“, erzählt der Bundestagsabgeordnete.

In den 299 Bundestagswahlkreisen stehen etwa 75 Stipendien für Berufstätige und 285 Stipendien für Schüler zur Verfügung. Schülerinnen und Schüler müssen zum Zeitpunkt der Ausreise (31. Juli 2013) mindestens 15 Jahre alt sein. Das Höchstalter ist 17 Jahre. Junge Berufstätige müssen bis zum Tag der Ausreise ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben und dürfen zu diesem Zeitpunkt höchstens 24 Jahre alt sein.

Interessierte müssen sich bis spätestens Freitag, 14. September 2012, bei der für den Wahlkreis zuständigen Austauschorganisation bewerben. Bewerbungskarten und weitere Informationen können im Verdener Abgeordnetenbüro von Andreas Mattfeldt bei Ute Moje-Köhn abgeholt oder angefordert werden: Bahnhofstraße 23, 27283 Verden, Telefon 0 42 31 / 98 25 30, E-Mail: andreas.mattfeldt@wk.bundestag.de.

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 21.05.2012

 

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen