Anmeldeverfahren für “Juniorwahl 2017” läuft

Parallel zur Bundestagswahl am Sonntag, 24. September 2017, findet für Jugendliche die „Juniorwahl“ statt. Für die Juniorwahl können sich alle weiterführenden Schulen anmelden. Schüler ab der 7. Klasse spielen im Unterricht nach, wie eine richtige Wahl abläuft. Sie verteilen vorab Wahlbenachrichtigungen, legen Wählerverzeichnisse an, richten Wahlkabinen ein und stimmen selbst ab.

Ergänzend dazu wird im Unterricht das Thema Demokratie vertieft. Interessierte Lehrer finden erste Informationen auf www.juniorwahl.de. Nach erfolgter Anmeldung erhalten die teilnehmenden Schulen nach den Osterferien didaktisches Begleitmaterial mit speziellen Unterrichtsvorschlägen und Tipps zur Durchführung der „Juniorwahl“. Teilnehmen können alle Schulformen im Sekundarbereich I und II. Der Schwerpunkt liegt auf den älteren Jahrgängen ab Klassenstufe 9. Die Durchführung im Unterricht kann auch fächerübergreifend erfolgen.

Dieses pädagogische Begleitprojekt zur Bundestagswahl soll das Interesse der Schüler an Politik stärken. Zukünftige und junge Wähler lernen so, was Partizipation und Parlamentarismus bedeuten. Bereits im Vorfeld der letzten Bundestagswahl 2013 hatte ich zur Teilnahme aufgerufen und im Wahlkreis beteiligten sich damals bereits zahlreiche Schulen. Bundesweit gab es eine Rekordbeteiligung mit insgesamt 500.000 Schülern.

Die Schirmherrschaft für die „Juniorwahl“ hat wieder der Präsident des Deutschen Bundestages, Prof. Dr. Norbert Lammert, übernommen. Neben dem Bundestag fördern auch das Bundesjugendministerium und die Bundeszentrale für politische Bildung die Aktion. Die „Juniorwahl“ wird seit 1999 zu allen Europa-, Bundestags- und Landtagswahlen durchgeführt.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen