Arbeitsmarkt weiterhin robust

arbeitsagenturWie die Bundesagentur für Arbeit in ihrem monatlichen Bericht  mitteilt, hat sich die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 32.000 auf 2,946 Millionen erhöht. Die Arbeitslosenquote beträgt somit 6,8 Prozent.  Dieser leichte saisonübliche Anstieg ist vor allem auf die Betriebsferien in vielen Betrieben und die geringere Arbeitskräftenachfrage in Sommermonaten in bestimmten Branchen zurückzuführen. Insgesamt zeigt sich aber, wie robust unser Arbeitsmarkt ist. Unsere Arbeitslosenquote ist so niedrig wie nie und die Schwankungen sind im konjunkturellen Normalbereich. Natürlich kann man keine allzu große positive Entwicklung mehr erwarten, wenn die Ausgangslage dermaßen gut ist. Ein kleiner Teil der Arbeitslosen ist beispielsweise schlichtweg schwer bis nicht vermittelbar. Umso schöner ist es zu sehen, dass wir auch im europäischen Vergleich so gut aufgestellt sind.

Diese Einschätzung gilt übrigens nicht nur für den Bund, sondern ebenso für unsere Landkreise Osterholz und Verden. Die Osterholzer Zahlen für August folgen dem Bundestrend, in Verden gab es sogar einen leichten Rückgang bei den Arbeitslosenzahlen. Beide Landkreise aber haben nahezu Vollbeschäftigung und besonders bei der Jugendarbeitslosigkeit gab es einen Rückgang. Viele junge Menschen starten im Monat August in schulische oder betriebliche Ausbildungen, wodurch dieser Rückgang zu erklären ist.

Auch der Wirtschaftsklimaindex ist erneut gestiegen. Die Unternehmer sind zufriedener mit ihrer aktuellen Geschäftslage. Letztlich führt dies natürlich auch zu einer höheren Arbeitskräftenachfrage und ist deshalb ein wichtiger Indikator für eine weitere positive Entwicklung des deutschen Arbeitsmarktes.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen