Arbeitsmarktdaten machen Mut

Bei all den Schreckensmeldungen in diesen Tagen ist auch einmal Mutmachen angesagt. Deshalb an dieser Stelle die aktuellen Arbeitslosenzahlen.

In den Landkreisen Verden und Osterholz kann noch nicht von einen Einruch des Arbeitsmarktes gesprochen werden. Zwar zeigt sich eine leichte Eintrübung des Marktes, der sich vor allem auch in Beratungsgesprächen zur Kurzarbeit wiederspiegelt, aber von einem Einbruch kann in unseren Landkreisen derzeit keine Rede sein.

Im Landkreis Osterholz sind gegenüber dem Vormonat 29 Personen mehr arbeitslos gemeldet, aber immer noch -113 weniger als im Vorjahresmonat. Auch im Landkreis Verden sind “nur” 19 Personen mehr arbeitslos gemeldet als im Januar. Die Arbeitslosenquote ist in beiden Landkreisen zum Vormonat unverändert und beträgt in Osterholz 5,5% und in Verden 6,4%. Das sind fast süddeutsche Werte!!

Schön, dass sich lt. Aussage der Arbeitsagentur Verden der Stellenbestand weiterhin auf einen guten Niveau bewegt. Ich bin sicher, dass unsere mittelständisch geprägten Betriebe von den positiven Auswirkungen des Konjunkturpaktes profitieren werden. Selbst mit Kurzarbeit halten sich die Betriebe zur Zeit noch zurück. Danke, dass sich die breite Mehrheit unserer Unternehmer ihrer sozialen Verantwortung bewusst ist.

Am kommenden Dienstag werde ich mit dem Leiter der Arbeitsagentur Verden, Herrn Duensing, ein Arbeitsgespräch führen. In diesem Gespräch wird es u.a. um die Umsetzung von Bauvorhaben und um Anschaffungen, ausgelöst durch das Konjunkturpaket II, der Städte und Gemeinden gehen. Diese Vorhaben wirken sich natürlich auch auf den Arbeitsmarkt aus.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen