Auf Stippvisite in der Hauptstadt

Mattfeldt AndreasNov14Es ist für mich immer wieder schön, Besucher aus der Heimat in Berlin zu empfangen. So habe ich mich trotz der trubeligen Sitzungs- und Haushaltswoche sehr über die rund 50 Besucher aus Verden und Osterholz gefreut, die den Berliner Politikbetrieb erkundet haben.

Nachdem am ersten Tag der Reichstag und die anliegenden Gebäude besichtigt wurden, ging es am zweiten Tag zur Aufzeichnung vom ZDF-„Morgenmagazin“ und anschließend zur Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen (ehemalige Zentrale Untersuchungshaftanstalt der Stasi). Am dritten und letzten Tag stand das Denkmal für die ermordeten Juden Europas auf dem Plan. Selbstverständlich durfte auch eine Standrundfahrt anhand politischer Gesichtspunkte nicht fehlen, die auf den zweiten und dritten Tag aufgeteilt wurde, um das Programm etwas zu entzerren.

Ich bin sehr froh, dass wir neben den Programmpunkten auch immer Zeit gefunden haben, um persönlich ins Gespräch zu kommen und uns auszutauschen. Besonders gefreut habe ich mich, dass die amtierenden Gewinnerinnen der Deutschen Meisterschaft im Radpolo aus Langwedel-Etelsen meiner Einladung nach Berlin gefolgt sind. Über die vielen Vertreter verschiedener Feuerwehren aus Verden und Osterholz habe ich mich ebenfalls sehr gefreut: Euren Einsatz und Euer Engagement weiß ich sehr zu schätzen! Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, die Jungs und Mädels zu einem Hellbier einzuladen und in entspannter Atmosphäre auf die Feuerwehr anzustoßen…

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen