Auftaktveranstaltung der CDU-Mitmachwochen

Mattfeldt: Erwarte keine hohe Inflation

Langwedel-Völkersen (fr). Viele Menschen seien verunsichert und erwarteten Antworten auf die Finanz- und Wirtschaftskrise, die Euro-Schwäche oder die milliardenschweren Griechenland-Garantien. Das hat die Kreis-CDU bei der Auftaktveranstaltung ihrer Mitmachwochen festgestellt. In der Gaststätte “Alter Krug” in Völkersen stellte sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt den Fragen.

Zwar könne er viele Sorgen verstehen, wird der Politiker in einer Pressemitteilung seiner Partei zitiert, doch stehe Deutschland in der Wirtschafts- und Finanzkrise viel besser da als die europäischen Nachbarn. Die Arbeitslosigkeit sei deutlich geringer “als von einigen so genannten Experten und oppositionellen Miesmachern vorausgesagt”. 2009 seien die Maastricht-Verschuldungskriterien nur gering überschritten worden.

Eine hohe Inflation oder fehlende Zukunftsperspektiven befürchte Mattfeldt nicht. Zur Stabilisierung von Haushalt, Wirtschaft und Währung werde auch die im Grundgesetz verankerte Schuldenbremse beitragen. Der Abgeordnete: “Aktuell mussten der Euro gefestigt und Vorsorgebürgschaften gegeben werden, um den Wohlstand in Europa nicht massiv zu gefährden.” In den nächsten Jahren aber werde die Neuverschuldung abgebaut, was zum Verlust manch lieb gewordener Gewohnheiten führen werde, erklärte der Politiker. Er ist Mitglied des Haushaltsausschusses des Bundestages.
Der CDU-Kreisvorsitzende Adrian Mohr wies noch einmal auf die bis zum 13. Juni laufenden kreisweiten CDU-Aktionswochen “Mitmachen statt miesmachen” hin. Das Motto sei in dieser Zeit genau richtig.

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 02.06.2010

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen