Austausch unter Betroffenen

Langwedel-Völkersen(vn).

Der Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt zu einem Erfahrungsaustausch sind jetzt zahlreiche Menschen gefolgt, die Schäden an ihren Häusern auf das Erdbeben im November zurückführen.

Der Politiker unterstrich erneut, dass die Schadensbeseitigung möglichst rasch erfolgen müsse. Bei einigen weigerten sich die Versicherungen, die Kosten zu übernehmen oder seien dazu nur unter bestimmten Vorgaben bereit. Umso wichtiger sei es, dass das von der RWE Dea bezahlte Gutachterbüro schnell die Arbeit aufnehme. Mattfeldt: „Ich habe mir Schäden angesehen, sie sind zum Teil enorm.“

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen