Bau der Linie 4 geht voran

Bevor etwas spürbar besser werden kann, muss es oftmals, so sagt man, erst noch schlechter werden. Bezogen auf die Gemeinde Lilienthal heißt das: Bevor im Jahre 2013 die Straßenbahnlinie 4 den öffentlichen Personennahverkehr zwischen dem niedersächsischen Umland und dem Oberzentrum Bremen ein gutes Stück attraktiver machen wird, heißt es für die Verkehrsteilnehmer, mit einem Provisorium leben zu müssen. Wer in diesen Tagen und Wochen die Gemeinde im Landkreis Osterholz besucht, sieht sich mit einer Unmenge der rot-weißen Absperrbarrieren konfrontiert. Außerdem gilt es mit einer Einbahnstraßenregelung zu leben.

Das war auch für mich bei meinem jüngsten Besuch auf den ersten Blick ziemlich verwirrend. Doch dieser Zustand ist nach Aussagen von Experten zurzeit nicht änderbar. Dafür allerdings soll es dann später alles sehr viel besser werden. Mit dem obligatorischen ersten Spatenstich für den Ausbau der Bahnlinie von Borgfeld bis zum Falkenberger Kreuz im Mai diesen Jahres war der Startschuss gefallen, und damit war auch eine lange kontroverse Diskussion beendet worden. Die viele millionenschwere Investition, an der sich auch der Bund und das Land beteiligen, ist aus meiner Sicht eine nachvollziehbare Entscheidung, die für Liliental mittelfristig ganz sicher Vorteile bringen kann. Vorgesehen ist die Inbetriebnahme im Sommer 2013 – zumindest sieht das der Bauzeitenplan vor.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen