Beste Beispiele für die Energiewende

Würdigung durch einen Wettbewerb

 

 
Landkreis Osterholz (mes). Der Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt ruft ehrenamtliche politische Mandatsträger sowie weitere Bürger zur Teilnahme am Wettbewerb um den „Konrad-Adenauer-Preis 2014“ auf. Mit diesem Preis werden beispielhafte Leistungen zur Stärkung des Gemeinwesens und des Gemeinsinns gewürdigt. „Gerade hier im Landkreis Osterholz engagieren sich viele Bürger in der heimischen Kommunalpolitik“, so Mattfeldt. „Mit viel freiwilligem Einsatz machen sie auf Probleme und Anliegen unserer Städte, Landkreise und Gemeinden aufmerksam und suchen gemeinsam nach Lösungen dafür.“ 
Den Schwerpunkt bildet 2014 die Auszeichnung herausragender kommunalpolitischer Arbeit zur Umsetzung der Energiewende in Deutschland. Berücksichtigt werden dabei Projekte zur Aktivierung der Wirtschaft und des privaten Engagements, zum Aufbau oder Ausbau von Infrastruktur oder zur Energieerzeugung. Beispielgebend können Projekte in kommunaler Hand, der öffentlichen und privaten Partnerschaft sowie der Aktivierung privater Unternehmen und Initiativen gleichermaßen sein. Gesucht werden auch Leistungen von Bürgerinitiativen, Gruppen und Verbänden, Gemeinde-, Stadt und Kreistagsfraktionen, die durch Ideenreichtum und Kreativität die Umsetzung der Energiewende voranbringen.
„Die Energiewende ist eine Herausforderung, die uns allen viel abverlangt. Deshalb ist es wichtig, beispielhafte Leistungen zu würdigen. Sie können Vorbildcharakter haben und haben ein Lob allemal verdient“, so der für den Landkreis Osterholz zuständige CDU-Abgeordnete Mattfeldt. Ausführliche Informationen zum Bewerbungsverfahren gibt es unter www.konrad-adenauerpreis.de. Anmeldeschluss ist der 30. Juli 2014.
Die Norddeutsche vom 14.7.2014
x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen