Besuch bei Desma

Mattfeldt: Fördermittel sinnvoll eingesetzt
CDU-Bundestagsabgeordneter besuchte Desma

ACHIM. Das Sprichwort „Schuster bleib bei deinen Leisten“ hat im Unternehmen Desma doppelte Bedeutung: Die wichtigsten Kunden sind Schuhfabriken – und diese sind über den gesamten Globus verteilt. Inzwischen hat sich Desma auf Herstellung und Verkauf von automatisierten Schuh-Maschinen und Formen für Schuhsohlen ausgerichtet.
„Kundenspezifische Innovation und Qualität sind”, so Christian Decker, Technischer Geschäftsführer, „die Erfolgsgaranten dieser alteingesessenen Achimer Firma, die heute zur Salzgitter AG gehört. „Wir fühlen uns in diesem Konzern sehr wohl, denn als Nischen-Tochter werden unsere erfolgreichen Exportaktivitäten geschätzt und deshalb die Investitionen unterstützt”. Und natürlich basiere der Erfolg auf der Leistung der 210 Mitarbeiter in Achim und der 30 in der Tochterfirma in Guangzhou/China, die weltweit anerkannte Arbeit in Produktentwicklung, Konstruktion, Maschinenaufbau und Service leisten, ergänzte Klaus Freese, Kaufmännischer Geschäftsführer.

Mattfeldt zeigte sich angetan und unterstrich, dass die Forschungsmittel des Bundes in Höhe von rund 580 000 Euro, die nach Achim fließen beziehungsweise noch fließen werden, sinnvoll eingesetzt würden.

© 2009 Kreiszeitung Verlagsgesellschaft
 

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen