Besucher aus Osterholz und Verden schnupperten Berliner Luft

Mattfeldt AndreasDen Berliner Politikbetrieb haben in dieser Woche 50 Gäste aus Verden und Osterholz erkundet. Insgesamt drei Tage verbrachten die Besucher in der Hauptstadt. Auf dem Programm stand wie fast schon traditionell üblich am ersten Tag eine Besichtigung des Reichstages. Meine Arbeitsstätte wurde bei einem Rundgang von allen Seiten inspiziert. Im persönlichen Gespräch habe ich dann noch einen Einblick in den parlamentarischen Alltag gegeben. Am zweiten Tag jagte ein Highlight das nächste: Nach einer Informationsveranstaltung im Bundesministerium der Finanzen und dem Besuch des Dokumentationszentrums Topographie des Terrors durften die Gäste an einer Führung durch das Bundeskanzleramt teilnehmen. Dieser Programmpunkt ist leider nicht immer umsetzbar, weshalb es mich für die Gruppe besonders freut, dass es bei dieser Fahrt geklappt hat. Ein Besuch der Gedenkstätte Normannenstraße, dem ehemaligen Ministerium für Staatssicherheit der DDR, rundete das politische Programm am dritten Tag ab. Auch für viele persönliche Gespräche blieb abseits der Führungen etwas Zeit. Es ist für mich immer wieder schön, Besucher aus der Heimat in Berlin zu empfangen und mich in entspannter Atmosphäre mit ihnen auszutauschen. Aus den persönlichen Begegnungen erhalte ich auch immer wieder Anregungen für meine Arbeit in Berlin.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen