Bund finanziert kommunale Koordinatoren: Landkreise Verden und Osterholz können je eine Stelle zur Bildungsarbeit für Flüchtlinge beantragen

mattfeldt 17In den Kommunen gibt es zahlreiche vielfältige Bildungsangebote für Flüchtlinge. Um diese vor Ort zu bündeln und passgenau aufeinander abzustimmen, finanziert der Bund nun den Landkreisen die Einstellung kommunaler Koordinatoren.

Als strategische Schnittstelle in der Kommunalverwaltung sollen die Koordinatoren sämtliche lokalen Bildungsakteure wie Volkshochschulen, Kitas, Berufskammern, Jobcenter, Jugendhilfe und Schulamt zusammen bringen. Dadurch erhalten sie den Überblick über alle bisherigen Angebote in der Bildungsarbeit wie Sprach- und Integrationskurse sowie Qualifizierungsmaßnahmen. Basierend darauf sollen die Koordinatoren Impulse für noch fehlende Angebote geben und gerade die zahlreichen zivilgesellschaftlichen Initiativen wie Stiftungen, Vereine und Ehrenamtliche systematisch in ein gemeinschaftliches Zusammenwirken einbinden. Zugleich soll auch das freiwillige Engagement gestärkt werden, denn die Hilfsbereitschaft vieler Bürger bleibt eine wichtige Voraussetzung für gelungene Integration.

Förderanträge können zu drei Terminen eingereicht werden: zum 1. März, 1. Juni und 1. September 2016. Die Ausschreibung ist Teil eines Maßnahmenpaketes des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur Integration von Flüchtlingen. Es ist zunächst eine zweijährige Projektphase vorgesehen. Ich würde mich freuen, wenn die Landkreise Verden und Osterholz diese Chance nutzen und Konzeptvorschläge einreichen. Der Förderaufruf steht auf www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung.php?B=1135

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen