Bund fördert ÖPNV-Ausbau

250 Millionen für Modellprojekte

Gabriela Keller

Landkreis Osterholz.Landkreise, Städte und Gemeinden können jetzt Modellprojekte zur Stärkung des öffentlichen Personen-Nahverkehrs (ÖPNV) vorschlagen. Darauf macht Andreas Mattfeldt, CDU-Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Osterholz/Verden, aufmerksam. Nach seinen Angaben stellt das  Bundesverkehrsministerium in den kommenden vier Jahren insgesamt 250 Millionen Euro für Projekte zur Verbesserung des ÖPNV bereit. Auch Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbünde könnten Fördermittel beantragen. „Ziel ist es, die CO2-Emissionen im Straßenverkehr durch attraktive ÖPNV-Angebote erheblich zu senken“, so Mattfeldt. „Nur ein gut ausgebauter und bezahlbarer öffentlicher Nahverkehr kann die Menschen überzeugen, auf Busse und Bahn umzusteigen. Das gilt insbesondere im ländlichen Raum, wo flexible, flächendeckende Angebote als Alternative zum Auto gefragt sind.”

Ausgewählte Projekte werden laut Mattfeldt mit bis zu 30 Millionen Euro pro Antragsteller bei einer Förderquote von 80 Prozent unterstützt, wobei die Quote durch Landesmittel auf bis zu 95 Prozent erhöht werden kann. Projektskizzen sind bis zum 29. März 2021 beim Bundesamt für Güterverkehr einzureichen. Infos dazu auf der Seite www.bag.bund.de unter der Rubrik Förderprogramme/ÖPNV-Modellprojekte.

aus Wümme-Zeitung vom 06.03.2021

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen