Bund hilft beim Denkmalschutz

Ohne die finanziellen Hilfen des Bundes fällt vielen Eigentümern denkmalgeschützter Gebäude eine Sanierung sehr schwer. Deshalb werbe ich für das Denkmalschutz-Sonderprogramm VI des Deutschen Bundestages. Viele der privaten und kommunalen Eigentümer kennen dieses Programm nicht, obwohl es ihnen bei der aufwendigen Instandhaltung unbürokratisch und mit Zuschüssen von 50 Prozent helfen kann.

Mit der eben erfolgreich abgeschlossenen Sanierung des denkmalgeschützten Herrenhauses auf Gut Sandbeck, der guten Stube der Kreisstadt Osterholz-Scharmbeck, hat sich wieder einmal gezeigt, wie kurz die Entscheidungswege und wie umfassend die Förderung durch dieses Programm sein kann. „Dass wir eine Förderung von 50 Prozent für diese Sanierung erhalten haben, ist vor allem unserem Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt zu verdanken“, sagt Osterholz-Scharmbecks Bürgermeister Thorsten Rode. „Ich bin ihm sehr dankbar, dass er uns auf dieses Sonderprogramm aufmerksam gemacht und sich so engagiert für die Förderung unseres Projektes eingesetzt hat.“

Dieses Programm hat in den vergangenen Jahren in meinem Wahlkreis unter anderem dabei geholfen, den Erbhof in Thedinghausen, dass Schloss Etelsen und jetzt auch die gute Stube Osterholz-Scharmbecks, Gut Sandbeck, für die Nachwelt zu erhalten und gleichzeitig den hohen Anforderungen des Denkmalschutzes Genüge zu tun. Ich bin von dem Sanierungsergebnis auf Gut Sandbeck begeistert. Bei meinem Besuch des 1575 im Stil der Weserrenaissance erbauten Herrenhaus erstrahlte es in neuem alten Glanz.

Vor Ort habe ich auch erfahren, dass Dank der engagierten Arbeit im Rathaus, der geplante Kostenrahmen mit Gesamtkosten von 233.000 Euro eingehalten worden ist. Gerade im Verlauf solcher Bauprojekte, also der Sanierung alter Gebäude, drohen immer wieder Überraschungen und lassen die Kosten explodieren. Das Fachwerk der Fassade ist stellenweise ebenso marode gewesen, wie der Sockel des Gebäudes.

Das Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes wurde ins Leben gerufen, um die Erhaltung von Baudenkmälern, Bodendenkmälern und historischen Parks und Gärten zu unterstützen, denen insbesondere aufgrund architektonischer, historischer oder wissenschaftlicher Leistungen eine herausragende Bedeutung zukommt. So wurde das Herrenhaus von Gut Sandbeck vom Baumeister und Bremer Ratszimmermeister Johan Stollink erbaut, der 1609 auch Obergeschoss und Dachstuhl- und das Dachgeschoss des Bremer Rathauses geschaffen hat.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen