Bund unterstützt die Forschung

Mattfeldt weist auf ein Programm hin

Von Michael Rabba Berlin·Landkreis Osterholz. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt weist auf ein Förderprogramm des Bundeswirtschaftsministeriums für Unternehmen hin: Das Programm zur Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF). Es sei ein “wichtiger Baustein der High-Tech-Strategie der Bundesregierung”, so Mattfeldt. Aus dem Programm werden mittelständische Unternehmen in der Forschung und Entwicklung unterstützt.
Denn, so Mattfeldt: Mittelständler seien anders als Großkonzerne meist nicht in der Lage, Forschungsaufträge an externe Forschungsstellen zu finanzieren oder eigene Forschungsabteilungen zu unterhalten. “Sie sind auf Kooperation angewiesen.”
Und genau diese biete das IGF-Programm. Nähere Informationen zu den Zielen und dem Antragsverfahren hat die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (www.aif.de). Mattfeldt: “Ich würde mich freuen, wenn sich das eine oder andere Unternehmen aus meinem Wahlkreis angesprochen fühlt und sich um diese Bundesmittel bemüht.” Er stehe für Nachfragen unter der Telefonnummer 030/22771322 gerne zur Verfügung, so Mattfeldt.

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 10.01.2011 



   

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen