Bundesförderung für drei weitere Sprach-Kitas

 

Wenn es um frühe Bildung und die entsprechenden Chancen des Nachwuchses geht, bin ich immer am Ball. Seit vielen Jahren werbe ich aktiv und aus Überzeugung im Wahlkreis Osterholz-Verden für das Sprachkita-Programm des Bundes. Mit Erfolg. 14 unserer Kindertagesstätten machen bereits mit. Entsprechend erfreut bin ich, dass für das laufende Jahr drei weitere  Kindertagesstätten in das Programm aufgenommen werden und Fördermittel in Höhe von insgesamt 141.500 Euro erhalten.

Neu dabei sind aus dem Landkreis Osterholz die vom SOS-Kinderdorf gleich neben der Stadthalle betriebene Kita Wunderwelt, aus Hambergen der evangelisch-lutherische Integrationskindergarten Arche sowie aus Schwanewede der evangelisch-lutherische St.-Johannes Kindergarten. Während in Osterholz-Scharmbeck die Förderperiode zum 1. März beginnen wird, läuft die Bundesförderung für die Einrichtungen in Hambergen und Schwanewede bereits seit Anfang Februar.

Das Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ unterstützt Kitas, deren Kinder einen überdurchschnittlich hohen sprachlichen Förderbedarf haben. Dabei erhalten die geförderten Einrichtungen durch das Bundesprogramm gleich doppelte Unterstützung: Die Kita-Teams werden zum einen durch zusätzliche Fachkräfte im Bereich der sprachlichen Bildung verstärkt, die direkt in der Kita tätig sind. Diese beraten, begleiten und unterstützen die Kita-Teams bei der Weiterentwicklung der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung. Zum anderen finanziert das Programm eine zusätzliche Fachberatung, die kontinuierlich und prozessbegleitend die Qualitätsentwicklung in den Sprach-Kitas unterstützt. Diese ist in den Kreisen Osterholz und Verden jeweils bei den Kreisverwaltungen angesiedelt und qualifiziert die Fachkräfte innerhalb eines Verbundes von jeweils 10 bis 15 Sprach-Kitas.

Mit dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ stärkt der Bund in den beteiligten Kitas die alltagsintegrierte sprachliche Bildung, die inklusive Pädagogik sowie die Zusammenarbeit mit Familien. Von der Zielrichtung dieser Fördermaßnahme bin ich von Beginn an begeistert.

Das Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ ist im Januar 2016 gestartet. Mit der Anhebung der Mittel ab 2017 um jährlich 150 Millionen Euro stellte der Bund allein bis zum Jahr 2020 insgesamt 600 Millionen Euro mehr und insgesamt fast ein Milliarde Euro zu Verfügung. Damit konnten insgesamt rund 7.000 zusätzliche halbe Fachkraftstellen in Kitas und in der Fachberatung geschaffen werden.

Im Landkreis Osterholz wurden bisher in Ritterhude die Kindertagesstätten Lehmbarg, Bunkenburgsweg und Goethestraße gefördert. In Osterholz-Scharmbeck erhielten die Kindertagesstätten Käthe-Kollwitz-Straße, Ritterhuder Straße sowie die Kindertagesstätte Buschhausen Unterstützung bei der Sprach-Lern-Arbeit. Aus Schwanewede war bisher der Kindergarten Reekens Kamp sowie die Kita Worpsweder Straße im Programm, in Grasberg die gemeindliche Kindertagesstätte in der Speckmannstraße.

Im Kreis Verden werden gefördert: die evangelisch-lutherische Kindertagesstätte Ottersberg, die Kindertagesstätte Am Berg in Oyten, die Kindertagesstätte Neissestraße in Verden sowie die Kindertagesstätten Schlaumäuse, Mitte und Baden in der Stadt Achim.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen