Bundessozialministerium fördert Teilhabeberatung in Osterholz mit knapp 230.000 Euro

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales wird das Projekt der „Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung“ für Menschen mit Behinderung der Teilhabeberatung Aller-Weser-Wümme e.V. durch die Bewilligung einer Zuwendung in Höhe von knapp 230.000 Euro fördern. Der entsprechende Bewilligungsbescheid wird voraussichtlich am 16. März 2018 an den Zuwendungsempfänger versandt.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales fördert seit Anfang des Jahres niedrigschwellige, von Leistungsträgern und Leistungserbringern unabhängige Beratungsangebote zur Stärkung der Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen und von Behinderung bedrohter Menschen. Besonderes Augenmerk der Förderung liegt auf dem Ausbau der Beratung von Betroffenen durch Betroffene. Es gilt die Eigenverantwortung und Selbstbestimmung der Leistungsberechtigten zu fördern und ihnen eine ihren Wünschen entsprechenden Lebensplanung und –gestaltung zu ermöglichen.

Die Teilhabeberatung möchte eine Beratungsstelle, die für alle Menschen, die Fragen im Zusammenhang mit Beeinträchtigung, chronischer Erkrankung und Teilhabebeeinträchtigungen haben, in Osterholz schaffen.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen