CDU begrüßt Moratorium

Suedling: Hogrefe fordert Bund auf, Flächen bereit zu stellen 
Landkreis Verden (kut). Die CDU-Kreistagsfraktion begrüßt, dass es auf Initiative Bayerns bei der Planung der künftigen Gleichstromtrasse Suedlink ein Moratorium bis Februar 2015 geben wird. „Dies eröffnet auch im Kreis Verden neue Chancen, eine verträgliche Trasse zu finden“, sagte der Fraktionsvorsitzende Wilhelm Hogrefe. Bei ihrer Fraktionssitzung am Wochenende hatten sich die CDU-Kreistagsabgeordneten mit den neuen Trassenvarianten befasst, die vom Stromnetzbetreiber Tennet vor Kurzem vorgestellt wurden. Hogrefe: „Sowohl die neu vorgeschlagene westliche Umgehung von Kirchlinteln, als auch die Variante durch die Dörverden bringen zusätzliche Probleme. Sie sind völlig inakzeptabel.“ Zusammen mit dem hiesigen Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt hatte die CDU bereits im Frühjahr eine Nord-Südverbindung parallel zur B 3 und ab Soltau weiter entlang der A 7 ins Gespräch gebracht. Weil eine solche Trasse im Randbereich des Truppenübungsplatzes Bergen verlaufen würde, ist aber die Zustimmung des Verteidigungsministeriums nötig. Wilhelm Hogrefe hat sich deshalb an Ministerin Ursula von der Leyen gewandt. „Wenn die Bundesregierung die Stromtrasse will, dann muss der Bund mit gutem Beispiel voran gehen und bundeseigene Flächen bereitstellen.“ 
Achimer Kreisblatt und Verden – Stadt und Land vom 14.10.2014
x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen