Dachsanierung beim „Haus im Schluh“ in Worpswede gesichert

Derzeit wird das unter Denkmalschutz stehende Gebäude-Ensemble des „Haus im Schluh“ in Worpswede aufwendig saniert und modernisiert. Während der Bau- arbeiten gab es eine böse Überraschung, denn es stellte sich heraus, dass der Dachstuhl im sogenannten „Wohnhaus“ wahr- scheinlich aufgrund von Schäd-lingsbefall komplett erneuert werden muss.

Landrat Dr. Jörg Mielke hat mich auf diesen Umstand aufmerksam gemacht und mich um Hilfe gebeten. Die das Museum tragende Heinrich Vogeler-Stiftung könne das finanziell nicht stemmen und auch die Mittel von Gemeinde, Landkreis sowie dem Land seien im Rahmen des „Masterplans Worpswede“ komplett ausgeschöpft.

Selbstverständlich habe ich dem Landrat sofort zugesagt, dass ich alles in meiner Macht stehende tun werde, um mit Bundesmitteln diese Lücke zu schließen. Vorgestern haben wir im Haushaltsausschuss beschlossen, dass der Bund sich mit 160.000 Euro an der Sanierung des Dachstuhles beteiligt. Als Mitglied des Haushaltsausschusses, der über die Mittelvergabe entscheidet, war es mir eine Herzensangelegenheit diese Gelder zu bewilligen. Mein Dank gilt dabei ganz besonders Kulturstaatsminister Bernd Neumann, der mich dabei sehr unterstützt hat.

Das „Haus im Schluh“ besteht aus drei Gebäuden, dem sogenannten „Wohnhaus“, dem „Webhaus“ und dem Nebengebäude. Die Sanierung des Gebäudeensembles ist Teil des groß angelegten Projekts „Masterplan Worpswede“.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen