Der Arbeitsmarkt im April

arbeitsagenturErfreuliche Neuigkeiten kommen heute von der Bundesagentur für Arbeit in Form der aktuellen Arbeitsmarktzahlen für den Monat April. Landaus, landein ist eine Abnahme derjenigen zu verzeichnen, die eine Arbeit suchen. Bundesweit liegt diese Zahl unter drei Millionen – für die Quote bedeutet das einen Rückgang von 7,1 auf 6,8 Prozent. Natürlich nehmen die Arbeitslosenzahlen nach einem Winter erwartungsgemäß immer etwas ab. Aber auch die sehr gute Konjunktur ist auf dem Arbeitsmarkt spürbar. Vergleicht man Zahlen, bedeutet das: Seit 22 Jahren war die Zahl der Arbeitslosen in einem April nicht so niedrig wie in diesem Jahr.

Unsere Landkreise Verden und Osterholz profitieren vom Bundestrend. Gegenüber dem März 2014 sind die Zahlen sowohl in Verden als auch in Osterholz gesunken und tragen damit dem allgemeinen Frühlingsaufschwung am Arbeitsmarkt Rechnung. Der April in Verden kann sich wirklich sehen lassen. Sowohl im Bereich des Arbeitslosengeld I als auch beim Arbeitslosengeld II (Grundsicherung) meldet die Agentur Rückgang. 152 Personen weniger als im Vorjahresmonat beziehen das ALG I, 39 weniger die Grundsicherung. Osterholz muss den ALG I-Vergleich zum Vorjahr ebenfalls nicht scheuen: 99 Arbeitslose weniger. Einzig der Bereich der Grundsicherung sollte in Osterholz noch nachziehen, dort haben wir leider 176 Bezieher mehr in der Statistik. 

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen