Die Anliegen der Älteren im Blick

Senioren-Union feiert Geburtstag: Seit 20 Jahren wirkt sie bei der politischen Meinungs- und Willensbildung mit

Von Johann Schriefer Worpswede. Auf ihr 20-jähriges Bestehen kann die am 26. Oktober 1990 gegründete Senioren-Union im CDU-Gemeindeverband Worpswede zurückblicken. Das war natürlich ein Grund zum Feiern, und dazu hieß Vorsitzender Jan Peter Blanke auf der Diele des Rathauses zahlreiche Gäste aus dem gesamten Landkreis und einige Ehrengäste willkommen. Blanke lobte, dass die Mitglieder bei der politischen Meinungs- und Willensbildung mitwirken und die Anliegen der älteren Bürgerinnen und Bürger vertreten.
 

In seinem Rückblick erwähnte Blanke, dass 15 Mitglieder bei der Gründungsversammlung zugegen gewesen waren. Das Amt des ersten Vorsitzenden habe damals Siegfried König übernommen. 1993 sei Hermann Giere dessen Nachfolger geworden, und 2003 habe man ihn (Jan Peter Blanke) zum Vorsitzenden gewählt. Seine beiden Stellvertreter seien Peter Bohrmann und Waldemar Hartstock. Heute zähle der Verband 60 Mitglieder.
In all den Jahren habe man den Mitgliedern die Teilnahme an zahlreichen Veranstaltungen geboten, sagte der Vorsitzende. Er nannte Themen wie Alterssicherung, Renten- und Krankenversicherung sowie die Gesundheitsvorsorge. Des Weiteren habe man Besichtigungsfahrten zum Landtag in Hannover, zu Bundestagssitzungen in Bonn und Berlin sowie zu den Europaparlamenten in Straßburg und Brüssel unternommen. Ferner habe man den CDU-Gemeindeverband vor den Gemeinde-, Kreis-, Landtags- und Bundestagswahlen unterstützt. Mitglieder der Senioren-Union seien in den Ortsräten von Worpswede und Hüttenbusch, im Gemeinderat Worpswede und im Osterholzer Kreistag vertreten. Blanke versäumte nicht, den Gründungsmitgliedern und allen weiteren Mitgliedern für deren Engagement zu danken. Er wünsche sich auch weiterhin rege Aktivitäten zum Wohle der älteren und der jüngeren Generation.
Erfahrungen der Senioren gelobt Sehr aufmerksam lauschten die Anwesenden den vom CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt temperamentvoll vorgetragenen Bericht über seine Arbeit in Berlin. Dabei ging er auch auf die Situation der älteren Generation ein und hob hervor, welchen Wert die älteren Menschen in unserer Gesellschaft darstellen. In diesem Zusammenhang betonte er, dass man im Arbeitsleben auf die älteren Mitarbeiter und deren großen Erfahrungsschatz nicht verzichten könne. “Unternehmer, die nicht bereit sind, einen 52-Jährigen einzustellen, sollen nicht klagen, dass sie keine Fachkräfte bekommen”, sagte der CDU-Politiker mit deutlichen Worten. In seinen weiteren Ausführungen erwähnte Mattfeldt, dass die jetzigen Senioren die Bundesrepublik mit aufgebaut und dafür gesorgt hätten, dass die Deutschen heute im Wohlstand lebten. Kreisvorsitzender Hans-Ludwig Demann war es vorbehalten, die Gründungsmitglieder Hermann Giere, Eugen Kohlenbach, Hermann Otten und Alfred Renken für deren 20-jährige sowie Helmut Engelken und Hermann Pape für deren zehnjährige Mitgliedschaft zu ehren.

Demann sprach sich für ein gutes Zusammenleben zwischen der älteren und der jüngeren Generation sowie für ein vernünftiges Miteinander von Menschen aus hiesigen und fremden Kulturkreisen aus. Als Hausherr gratulierte Worpswedes Bürgermeister Stefan Schwenke zum Geburtstag. Er begrüßte, dass die Senioren-Union eine wichtige Funktion in der Gemeinde übernommen habe und die älteren Mitbürger motiviere, aktiv am öffentlichen Leben teilzunehmen. Der CDU-Landtagsabgeordnete Axel Miesner bestätigte, dass die Senioren-Union vor 20 Jahren ein gutes Fundament gelegt habe, und der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes, Hubert Hahndrich, lobte, dass Jan Peter Blanke mit seiner “Rasselbande” viel geleistet und unternommen habe.

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 04.11.2010
 

 

 

 

 

 

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen