Die Börsianer zocken wieder – deutsche Wirtschaft bleibt auf Erfolgskurs

Wenn man  in diesen Tagen die Nachrichten verfolgt, dann wird einem bei den Börsennachrichten schon mulmig.  Droht uns nur eine vorübergehende Börsenkrise oder sogar eine große Wirtschaftskrise ? Erinnerungen an den durch die Lehmann Bank in den USA im Jahr 2008 ausgelöste Finanz – und Wirtschaftskrise werden wieder wach.

Ich halte diese vergleiche für absolut gefährlich und nicht vergleichbar. Gerade unsere deutschen Unternehmen sind so gut aufgestellt wie nie zuvor. 

Was wir in diesen Tagen an den Börsen erleben ist für mich das Spiel oder sogar das Zocken mit Börsenwerten von Bankern. Im vergangenen Jahr sind die Börsenwerte über das gesunde Maß hinaus gestiegen und  werden nun wieder einer normalen Entwicklung angepaßt. Privatanleger werden im Gegensatz zur Lehmann Pleite im Jahr 2008 nur etwas verlieren, wenn sie ihre Aktien abstoßen. Ich persönlich werde das nicht tun und  lasse meine  – in der Anzahl bescheidenen  – Papiere liegen und warte wieder auf steigende Kurse. Ein ganz normaler Vorgang! Spareinlagen sind sicher!

Ich lehne mich einmal ganz weit aus dem Fenster und prophezeie, dass sich die Börse  wieder schnell erholen wird. Bereits heute haben wir nach meiner Auffassung wieder mit steigenden Kursen zu rechnen.
Denn sind wir doch ehrlich, die von den Börsianern für den Kursrutsch verantwortlich gemachten Gründe sind seit Jahren bekannt und nun gar nichts Neues. Das ändert nichts daran, dass diese Probleme gelöst werden müssen! Es nervt mich allerdings gehörig, wenn ich in den Medien die  Börsianer höre, die sowohl der Wirtschaft, der Politik und den Menschen kluge Ratschläge erteilen.

Zur Erinnerung: wer hat denn durch gierige Zockerei mit ungedeckten Papieren,  nur mit Blick auf schnelle Gewinne,  die Welt  vor drei Jahren wirtschaftlich an den Rand des Ruins getrieben und dann um Hilfe durch den Steuerzahler und Politik gebettelt – die lieben Banker in den Groß – und Immobilienbanken die jetzt erneut kluge Ratschläge geben. Positiv sind hier für mich nur die soliden Sparkassen und Volksbanken aufgefallen.

Allerdings ändert sich nichts daran, dass zahlreiche Nationen ihre Ausgabepolitik in den Griff bekommen müssen. In Deutschland sind wir hier auf einem richtigen Weg. Über meine Erfahrungen als Haushaltspolitiker mit der Umsetzung der Schuldenbremse in der deutschen Politik berichte ich in den kommenden Tagen.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen