Dörverden: MdB Mattfeldt für Bahnunterführung und Bahn-Lärmschutz

Baubeginn Ende 2011
MdB Mattfeldt sprach mit Bevollmächtigtem der DB
 

DÖRVERDEN.  “Ich weiß, dass es einige Probleme mit der Deutschen Bahn im Bereich Dörverden gibt. Das habe ich zum Anlass genommen, mich mit dem für Niedersachsen und Bremen zuständigen Bevollmächtigten der Deutschen Bahn, Ulrich Bischoping, zu treffen und ihn darauf anzusprechen“, erklärte der Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt in einer Pressemitteilung.


Seit längerem sei die Unterführung des Bahnübergangs der K 15 im Gespräch. „Sie ist dringend notwendig, deshalb habe ich mich erkundigt, wann die Maßnahme endlich in Angriff genommen wird. Geplant ist eine Überführung für den Kraftfahrzeug- und Radverkehr sowie eine Unterführung für die Fußgänger.

Das Planfeststellungsverfahren dafür ist abgeschlossen und derzeit wird die Kreuzungsvereinbarung zwischen der Deutschen Bahn, dem Landkreis und dem zuständigen Landesamt vorbereitet. Konkret mit dem Bau begonnen werden soll im vierten Quartal 2011, und fertig gestellt werden soll die Über- und Unterführung Ende 2013“, freute sich Andreas Mattfeldt.

Viele Dörverdener hätten das Gefühl, dass es im Bahnhofsbereich viel Vandalismus gebe. „Für derartige Anliegen hat die Bahn ein offenes Ohr, da sie selbst den finanziellen Schaden zu tragen hat. Laut Auskunft der Bahn ist Dörverden aber kein Vandalismus-Schwerpunkt und der letzte größere Schaden ist vor einem Jahr aufgetreten als eine Scheibe am Wetterschutzhaus zerstört wurde“, erläuterte der Unionsabgeordnete.

„Der Bahnbevollmächtigte hat mir versichert, dass es bei der Deutschen Bahn derzeit keine Planungen gibt, den Fahrdienstleiter aus Dörverden abzuziehen. Außerdem bin ich darauf angesprochen worden, ob die Entwerter im Bahnhof nicht ehrenamtlich betreut werden könnten. Dies ist nach Angaben der Bahn leider nicht möglich, da alle bundesweit vorhandenen Entwerter mit einem Generalschlüssel bedient werden“, so Mattfeldt.

Deshalb sei aus Missbrauchsgründen eine ehrenamtliche Betreuung nicht möglich. Die Bahn sei darüber hinaus sehr an einem ehrenamtlichen Bahnhofspaten interessiert und bat bei Interesse um Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Bahnhofsmanager Bollmann in Bremen.

Ein großes Thema sei der Lärmschutz. „Dörverden ist im Bundes-Lärmsanierungsprogramm im Abschnitt 180 aufgenommen worden. Für diesen Abschnitt sollen die Planungen 2011/12 beginnen und ab 2015 sollen die Lärmschutzmaßnahmen realisiert werden. Für die Betroffenen ist das eine lange Zeit, aber ich freue mich, dass es gelungen ist, für den Abschnitt in Zukunft Linderung für die Anwohner zu schaffen, damit sie zumindest langfristig nicht mehr so stark von dem Lärm betroffen sind“, so Mattfeldt.

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 21.01.2010

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen