Erfolgreiches Gespräch bei der Bahn

Wie bereits ganz zu Beginn meiner Amtszeit als Bundestagsabgeordneter, habe ich mich erneut mit dem für Niedersachsen und Bremen zuständigen Beauftragten der Deutschen Bahn, Ulrich Bischoping, getroffen. Begleitet haben mich der Achimer Bürgermeister Uwe Kellner und der CDU-Landtagskandidat Adrian Mohr.

Bei dem Gespräch ging es um diverse Themen, die die Bürger der Landkreise Osterholz und Verden bewegen. Dabei habe ich nicht nur meine eigenen Erfahrungen mit Sorgen, die die Bahn betreffen, thematisiert, sondern auch vorab die Bürgermeister der betroffenen Gemeinden angeschrieben und sie gebeten, mir Probleme aus ihrem Bereich mitzuteilen.

Ein großes Problem in beiden Landkreisen ist der Lärm, der von den Bahnstrecken ausgeht. Auch meine Familie ist von dem Lärm betroffen und daher weiß ich aus erster Hand, wie belastend der Lärm für die Anwohner ist. Meine Erfahrung bei Projekten, an denen überregionale Behörden bzw. Unternehmen beteiligt sind, hat gezeigt, dass man dabei ständig hartnäckig am Ball bleiben muss. Das habe ich vor allem als Bürgermeister von Langwedel erfahren, als ich die Autobahnabfahrt sowie die Bahnüberführung geplant habe. Deshalb habe ich das Thema Lärmschutz erneut auf die Tagesordnung des Gesprächs gesetzt. Ich konnte einen Teilerfolg erreichen, indem die Bahn mir konkrete Daten für die nächsten Schritte genannt hat. Trotzdem werde und muss ich weiter am Ball bleiben, damit sich diese Daten nicht massiv nach hinten verschieben.

Bürgermeister Uwe Kellner hat mich begleitet, weil es in Achim derzeit einige Sorgen bezüglich des geplanten Verkaufs des Achimer Bahnhofs gibt. Ich hoffe, dass wir jetzt das Problem des leer stehenden und zunehmend verfallenden Bahnhofsgebäudes bald lösen können. Nach dem Gespräch mit Herrn Bischoping bin ich zuversichtlich, dass uns das gelingen wird.

Außerdem ging es noch um den Neubau der Aller-Brücke. Er ist in greifbare Nähe gerückt und im Oktober soll der Bau beginnen.

Alles in allem war es ein sehr erfolgreiches Gespräch. Selbstverständlich werde ich weiter am Ball bleiben und nicht nachlassen, dieses Thema immer wieder anzusprechen und aufzugreifen.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen