Erfolgsideen für Urlaub auf dem Bauernhof

 

 

Warum nicht in Asien für Urlaub auf dem Bauernhof werben? Weshalb nicht neue Zielgruppen in Deutschland und Europa für diese sanfte Art des Tourismus erschließen? Lösungen auf Fragen wie diese finden die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft „Ferien auf dem Bauernhof“ seit vielen Jahren – für ihre 250 Mitgliedsbetriebe und ebenso viele Partnerunternehmen in ganz Niedersachsen. Aber das reicht ihnen nicht. Ich habe mir als hiesiger Bundestagsabgeordneter im Büro der Arbeitsgemeinschaft in Verden ein Bild von den innovativen Ideen gemacht, mit denen der Vorstand rund um Martina Warnken aus Grasberg für eine weiter steigende Auslastung der 6000 Betten sorgen möchte. Mich interessieren solche Leuchtturm-Projekte mit deutschlandweiter Wirkung sehr. Das gilt insbesonderes für meine Arbeit als Mitglied im Haushaltsausschuss und als Berichterstatter für das Bundeswirtschaftsministerium.

Wir sind uns mit Geschäftsführerin Elke Boggasch, Nachfolgerin Vivien Ortmann und der Vorsitzenden Martina Warnken einig, dass mehr für die Stärkung des ländlichen Raumes getan werden muss. Hier geschieht das! Ich bin positiv davon überrascht, wie hier die Ideen nur so sprudeln, um die landwirtschaftliche Wertschöpfungskette für die Touristen praktisch erlebbar zu machen.

Für eine Umsetzung der Ideen und erfolgversprechenden Konzepte benötigt die Arbeitsgemeinschaft jedoch Geld. Ich bin sehr froh, dass ich bei meinem intensiven Gespräch eine Reihe von guten Fördermöglichkeiten des Bundes aufzeigen konnte. Solche Ideen rund um E-Mobilität auf dem Lande, Kultur in den Dörfern, Ferien mit dem Haustier und vieles mehr können bundesweite Signalwirkung haben, wenn eine Umsetzung gelingt. Diese Chancen möchte ich als Türöffner bei den richtigen Adressen in den unterschiedlichen Ministerien gerne unterstützen. Erster Schritt wird ein Gespräch im Bundeswirtschaftsministerium mit den zuständigen Experten sein, das ich gerne vermittele.

Die Arbeitsgemeinschaft Ferien auf dem Bauernhof ist 1972 gegründet worden. Heute verzeichnen die Mitgliedsbetriebe jährlich etwa 900.000 Übernachtungen. Ziel ist die professionelle Vermarktung und die konsequente Verbesserung des Angebotes in der Gemeinschaft. Nach Angaben der Vorsitzenden Martina Warnken gibt es Mitgliedbetriebe von Greetsiel an der Küste bis zum Harz. Als eine der innovativsten Arbeitsgemeinschaften Niedersachsens stehe die AG Ferien auf dem Bauernhof  schon immer für Qualität. Die aktuellen Projekte seien durchweg erfolgreich, egal, ob dabei die Zielrichtung die Öffnung der Angebote für Menschen anderer Kulturkreise, die Inklusion oder der klassische Familienurlaub sei.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen