Erste Achimer Fachausstellung

                                 

Bunter Branchenmix auf dem Messegelände

Der richtige Andrang kam erst am Sonntag, aber auch so dürften die meisten Aussteller mit der Resonanz auf die 1. Achimer Fachausstellung “afa 2012” zufrieden sein. Rund 50 Gewerbetreibende aus Achim und Umgebung zeigten an diesem Wochenende die “Leistungsstärke der regionalen Wirtschaft”, so betonte das jedenfalls der niedersächsische Umweltminister Stefan Birkner (FDP), der die Messe offiziell eröffnet hatte.

Von Uwe Dammann Achim. In Kombination mit Wochenmarkt und verkaufsoffenem Sonntag verlängerten viele Achimer offensichtlich ihren Stadtbummel in Richtung Gelände “Scherf” am Kreisel und statteten der “afa 2012” einen Besuch ab. Der zentrale Platz für die Messe hatte sicherlich seinen Anteil an dem Andrang, der sich vor allem am Sonntag zeigte. Vielfalt war Trumpf bei der ersten Fachausstellung dieser Art. Ob Autohäuser, Fitnesstudios, Firmen aus der Solarbranche oder Post- und Finanzdienstleister – die Unternehmen der Stadt Achim präsentierten einen bunten Branchenmix. Davon waren auch Niedersachsens Umweltminister Stefan Birkner (FDP), der Generalsekretär der FDP Niedersachsen, Gero Hocker und der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt beeindruckt. Sie hatten die Messe am Sonnabend gemeinsam mit Marko Thönsing vom Vorstand der City-Initiative eröffnet.
Starker Wirtschaftsraum “Wir haben hier eine hohe Kaufkraft und bieten einen starken Wirtschaftsraum, das müssen wir allerdings auch nach außen zeigen”, sagte Thönsing und nannte damit gleich mehrere Gründe für die Gewerbeschau. Umweltminister Birkner lobte die guten Rahmenbedingungen in der Stadt und die vielen innovativen Firmen, die sich mit Klimaschutz und Energiefragen beschäftigen. Die Fachgebiete also, die seinem Ministerium besonders am Herzen liegen. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt nannte die erfolgreiche Gewerbeansiedlung im Bereich Achim aus den vergangenen Jahren eine “echte Erfolgsstory”. Dadurch seien vor Ort viele Arbeitsplätze entstanden. “Die Stadt Achim hat sich sehr erfolgreich entwickelt und ist einer der Leistungsträger im Kreis Verden”, sagte Mattfeldt und lobte den Mut zu Investitionen und Innovationen. 
 

Welche Leistungsstärke die regionale Wirtschaft zu bieten hat, davon konnten sich zunächst die offiziellen Gäste und anschließend die Messebesucher überzeugen. Birkner und Mattfeldt hatten viel Zeit mitgebracht und starteten einen ausgiebigen Messebummel. Dabei nahmen sie unter anderem auch in einer nachgebauten “Tin Lizzy” Platz, dem Automobilmodell der Marke Ford, das als erstes überhaupt Anfang des 20. Jahrhunderts am Fließband gefertigt wurde. Heinrich Martens vom gleichnamigen Autohaus aus Achim hatte das sehenswerte Gefährt gemeinsam mit seinem Enkel in einer vier Jahre dauernden Fleißarbeit nachgebaut.
Schornsteinfegermeister Andreas Görn aus Achim konnte den Besuchern dagegen ein paar Stände weiter seine Infrarotkamera vorführen, mit denen die Schornsteinfeger immer häufiger als Energieberater auftreten und Hausbesitzern erläutern können, wo bei ihnen im Gebäude die Wärme entweicht. Über nachhaltiges Bauen mit natürlichen Baumaterialien informierte das “Netzwerk nachhaltiges Bauen” aus Verden, das unter anderem Einführungskurse in Lehmbau oder wohngesundes Sanieren anbietet. Besonders kuschelig und heimelig präsentierte sich das Senioren-Pflegezentrum “Badener Berg”, das eine gemütliche Sitzecke aufgebaut hatte, in der man sich vom Messetrubel einmal erholen konnte und obendrein ein Stück Butterkuchen serviert bekam.
Großer Andrang auch bei der Goldmann-Consulting, die anlässlich des Jubiläums 1000 Jahre Baden eine Briefmarkenserie mit Badener Motiven vorstellte und der Serie den Erstausgabestempel verpasste.
“Rien ne va plus”, nichts geht mehr, hieß es dagegen am Roulette-Tisch der “Vier-Plus Finanz-GmbH”. Mit dem Spieltisch machte das Unternehmen auf die eigenen Angebote aufmerksam und vergaß dabei nicht zu erwähnen, dass sinnvolle Geldanlage kein Glücksspiel sein sollten.
Am Stand des Weser-Kurier hatten die Besucher Gelegenheit mit den Redakteuren ins Gespräch zu kommen und konnten sich obendrein über die Funktion der neuen “App” auf dem I-Pad informieren, mit der die Inhalte der Zeitung schnell und innovativ abrufbar sind. Bleibt das Fazit: Mit Messe, Wochenmarkt und verkaufsoffenem Sonntag war an diesem Wochenende mächtig was los in Achim – schade eigentlich, dass das nicht häufiger der Fall ist.

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe: Achimer Kurier Seite: 1 Datum: 07.05.2012

 

 

 

 

 

 

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen