Expertengespräch zum Schenkelbrand bei Pferden

Ich bin in den letzten Wochen verstärkt von Bürgerinnen und Bürgern aus meinem Wahlkreis auf die Äußerungen von Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner angesprochen worden, die sich dafür ausgesprochen hat, die Kennzeichnung von Pferden per Brandzeichen verbieten zu wollen.
Gerade für uns Niedersachsen und die Pferdezuchtregion Verden würde das erhebliche Probleme mit sich bringen. Die vorgeschlagene Alternative zum Schenkelbrand – die Kennzeichnung per Transponder – ist nicht nur für die Pferde schmerzhafter, sondern auch weniger fälschungssicher. Der Schenkelbrand hat sich seit 1789 bewährt und dient auch Käufern im Ausland als Qualitätszeichen dafür, dass sie ein deutsches Rassepferd kaufen.
Ich habe mich in dieser Woche unter anderen mit dem Geschäftsführer des Hannoveranerverbandes aus Verden, Herrn Dr. Schade, und weiteren niedersächsischen Zuchtexperten zum Gespräch getroffen. Sie haben mir bestätigt, dass der Schenkelbrand für die Fohlen wesentlich besser verträglich und vor allem fälschungssicherer ist.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen