Feste Fehmarnbeltquerung

Wenn man fast 20 Jahre Urlaub auf der Insel Fehmarn macht, knüpft man über die Jahre natürlich viele Kontakte vor Ort und interessiert sich für die Sorgen der Menschen am Urlaubsort.

Auf Fehmarn ist die feste Beltquerung seit vielen Jahren ein Dauerthema. Auf 19 km soll Fehmarn über ein Brückenbauwerk mit Dänemark ver- bunden werden. Die Gesamtkosten betragen 5,6 Mrd. €, wovon Dänemark allein 4,8 Mrd. € übernimmt.

Viele Menschen auf Fehmarn befürchten, dass die mit der Baumaßnahme verbundenen Bautätigkeiten und Baustellenverkehre sich negativ auf die touristischen Aktivitäten und auf die Umwelt auswirken.

Andererseits betrachten viele die Beltquerung als große Chance. So rückt    die Region  wirtschaftlich in die Nähe der dänischen Boomregion Öresund heran. Außerdem verkürzt sich die Fahrzeit Hamburg-Kopenhagen von 4:30 Stunden auf  3:00 Stunden. Schweden und Dänemark rücken so näher an kontinental Europa heran, was sicherlich auch zu einer noch besseren Zusammenarbeit  Deutschlands mit Skandinavien beitragen wird.  Die Kapazitätsgrenzen der Fähren auf  der sogenannten Vogelfluglinie sind darüber hinaus erreicht und Wartezeiten in der Hauptsaison ein großes Problem.

Für den Bundestag übwerwogen deshalb die positiven Argumente und der Bundestag hat am 18. Juni dem Staatsvertrag mit Dänemark zum Bau der Brücke zugestimmt.

Diese demokratische Entscheidung ist meines Erachtens auch hier vor Ort auf Fehmarn zu akzeptieren und es gilt nun gemeinsam die Chancen zu nutzen und konstruktiv mitzuarbeiten, damit meine Urlaubsinsel vom Bau der Brücke auch wirtschaftlich partizipiert.

Erschrocken war ich, dass Teile der SPD und Grünen dies noch nicht erkannt haben (SPD  auf Fehmarn und auch im Bundestag mal wieder  uneinig) und  noch nach der Entscheidung im Bundestag gegen den Bau auf erbärmliche Art  demonstrierten. Anstelle jetzt die Chancen zu nutzen, verunstalteten Demonstranten die dänische Nationalflagge,  den Dannebrog , und verletzten damit auf nicht hinzunehmende Weise die Gefühle unserer dänischen Nachbarn, die ein patriotischeres Verhältnis zu ihrer Flagge haben als wir Deutschen.

Ich hoffe, diese kleine Fehmarn Excursion ist für den ein oder anderen interessant .  Ich werde mich nun bei  herrlichen Wetter  zu meinem Surfkurs begeben. Von meinen Surf – Fortschritten berichte ich in den kommenden Tagen.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen