Finanzhilfe aus Berlin

Neues Förderprogramm für Kultur- und Sportstätten

Landkreis Verden. Der Bund unterstützt weiterhin die Sanierung ausgewählter öffentlicher Einrichtungen. Davon profitieren können nicht nur Städte und Gemeinden, sondern auch Vereine, berichtet Andreas Mattfeldt, CDU-Bundestagsabgeordneter aus Langwedel. Antragsberechtigt sind allerdings nur Städte und Gemeinden sowie Landkreise, wenn sie Eigentümer der zu fördernden Einrichtung sind. „Die Kommunen können die Zuwendungen auch an Private, insbesondere Vereine, weiterleiten“, erklärt Mattfeldt.

Bis zum 15. September haben Kommunen Zeit, über das Bundesprogramm zur „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ Mittel einzuwerben. Gefördert werden laut Mattfeldt öffentliche Einrichtungen der sozialen Infrastruktur, wie Sporthallen, Jugendclubs, Begegnungsstätten, Bibliotheken und Kulturzentren oder auch Kinos. Der Förderschwerpunkt liegt auf Sportstätten und Schwimmhallen.

„Mit bis zu 45 Prozent bezuschusst werden mehrjährige Investitionen mit besonderer regionaler Bedeutung und hoher Qualität bezüglich der energetischen Wirkung und Anpassung an den Klimawandel“, teilt Mattfeldt mit. Kommunen in Haushaltsnotlage könnten bis zu 75 Prozent Förderung beantragen. Eine weitere Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung sei, dass die Projekte von besonderer Bedeutung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die soziale Integration in der Kommune seien.

„Abgesehen von den Freibädern mit Nebenanlagen müssen alle geförderten Gebäude zwingend die Auflagen des kommenden Gebäudeenergiegesetzes erfüllen“, erläutert der Bundestagsabgeordnete. Das werde die Kosten für die Kommunen leider zusätzlich in die Höhe treiben. „Dennoch sollten sie diese Chance auf Förderung nutzen, um dringend sanierungsbedürftige soziale oder Sport- und Jugendeinrichtungen mit nicht-rückzahlbaren Zuschüssen zu sanieren.“

Für das Programm stehen in 2023 insgesamt 400 Millionen Euro bereit. Seit 2015 wurden über das Förderangebot des Bundes nach Angaben von Mattfeldt rund 1,5 Milliarden Euro ausgeschüttet. Zu den Profiteuren in Mattfeldts Wahlkreis zählten im vergangenen Jahr das Hallenbad in Worpswede und die Waldschul-Sporthalle in Schwanewede, deren Sanierung der Bund mit insgesamt zehn Millionen Euro unterstützte.

VN 05.07.2023