Förderbescheid ist angekommen

Noch einmal 40000 Euro für das MGH

Von Michael Rabba Osterholz-Scharmbeck. Jetzt haben es Anne Deutsch und ihr Team vom Familienzentrum und Mehrgenerationenhaus schwarz auf weiß: Die Einrichtung an der Bördestraße bekommt auch im kommenden Jahr Geld aus Berlin. “Es liegt jetzt der Bescheid vor, dass das Mehrgenerationenhaus im Landkreis Osterholz nochmals eine Förderung von 40000 Euro erhält”, teilt Deutsch mit. Wie berichtet, hatte es bei der Service-Agentur einen “Rückstau” bei der Bearbeitung der Förderanträge gegeben. Die Anschubfinanzierung für das Mehrgenerationenhaus in Osterholz-Scharmbeck läuft Ende dieses Jahres aus, umso glücklicher sind Deutsch und Co., nun auch für 2011 Planungssicherheit zu haben. Von dem Zuschuss finanziert das Haus vor allem eine Bürokraft.
Deutsch spricht dem Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt und der Landtagsabgeordneten Daniela Behrens ein Dankeschön aus – beide hätten sich für das Mehrgenerationenhaus stark gemacht.
“Die hervorragende Arbeit des Mehrgenerationenhauses in Osterholz-Scharmbeck kann in die Zukunft getragen werden”, kommentiert Mattfeldt. Für die Zeit nach 2011 müsse sich die Einrichtung um Teilnahme an einem Nachfolgeprogramm bewerben, so der CDU-Bundestagsabgeordnete. Das neue Programm werde 2011 ausgeschrieben, starte zum 1. Januar 2012 und umfasse eine dreijährige Bezuschussung. “Um die Häuser dauerhaft in die lokale Infrastruktur zu integrieren, sollen die Kommunen eine stärkere Rolle als bisher übernehmen”, erläuterte Mattfeldt. Um in den Genuss der Folgeförderung ab 2012 zu kommen, müssen die Häuser Unterstützung für Demenzkranke und ihre Familien sowie integrationsfördernde Angebote im Repertoire haben, so Mattfeldt.

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 17.12.2010

 

 

 

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen