Fördermittel für Städtebau

 

 
VON MICHAEL RABBA
Landkreis Osterholz.Die Bundesmittel für die Förderung des Städtebaus sind jetzt auf 700 Millionen Euro aufgestockt worden. Darauf weist der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt hin. Mattfeldt hofft, dass sich auch Städte und Gemeinden im Landkreis Osterholz um Mittel aus diesem Fördertopf bewerben.
Mit dem Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ sollen investive sowie konzeptionelle Projekte „mit besonderer nationaler Wahrnehmbarkeit und Qualität“ mit einem überdurchschnittlichen Investitionsvolumen und – potenzial gefördert werden, erläutert der Abgeordnete. In 2014 und 2015 seien dafür 50 Millionen Euro bereitgestellt worden.
In diesem Jahr stellten Denkmalensembles von nationalem Rang wie zum Beispiel UNESCO-Welterbestätten und bauliche Kulturgüter mit außergewöhnlichem Wert sowie die energetische Erneuerung und Grün in der Stadt die Förderschwerpunkte dar, erläutert Mattfeldt weiter. 
Städte und Gemeinden können noch bis zum 22. September geeignete Vorschläge für förderwürdige Projekte beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung einreichen. Nähere Informationen sowie Antragsformulare gibt es im Internet unter der Adressewww.nationale-staedtebauprojekte.de. Er werde Anträge aus dem Landkreis Osterholz „auch sehr gerne unterstützen“, betont Mattfeldt.
Osterholzer Kreisblatt vom 14.08.2014

 

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen