Frische Ideen für Energiesparer und Bauexperten

 75 Aussteller präsentieren auf der Baumesse Nord Innovationen für Haus und Grund / Informationen und Vorträge heute von 10 bis 18 Uhr

Von Christian Valek Osterholz-Scharmbeck. Das Windrad am Stand von Jörg Trommler verdreht den Messegästen den Kopf. Der Osterholzer erklärt Besuchern auf der Baumesse Nord die Funktion des hauseigenen Kraftwerks. Die Schweizer Erfindung ist auf der Fachausstellung für Haus und Grund an diesem Wochenende in Osterholz-Scharmbeck ein innovatives Produkt. Weitere Neuerungen können die Gäste bei Vorträgen und auf dem Rundgang auch heute noch entdecken.
Mit einem Fingertipp bringt Jörg Trommler den Propeller erneut zum Drehen. Die Rotation scheint die Schaulustigen zu bewegen. Mit Händen auf dem Rücken inspizieren sie die Neuheit aus den Alpen. “Wenn sie beim Heizen und Warmwasser von den Energiemultis unabhängig sein wollen, dann habe ich was für Sie”, erklärt der Osterholzer.

Für etwa 5000 Euro sei der “Enflo Windtec” zu haben – 20 Jahre Wartungsfreiheit seien im Preis mit drin. Das Rad würde bereits bei einer Windgeschwindigkeit von zwei Meter pro Sekunde Strom liefern. “Das macht mindestens 1500 Kilowattstunden Strom im Jahr”, rechnet Trommler vor. Beim Niveau heutiger Strompreise könnte sich eine Anschaffung schon nach einigen Jahren amortisieren, verspricht der studierte Betriebswirt von der Osterholz-Scharmbecker Firma BadeluxNord.
Nicht nur der Wille zum Energiesparen trieb die Besucher im 1200 Quadratmeter Zelt unweit der Stadthalle voran. Viele wollten sich offenbar neu einrichten, umbauen und renovieren. Geht das auch ökologisch? Sicher: Axel Wilberts und Stefan Sieckendieck haben dazu richtige Ideen und passende Baustoffe. Als Tischler und Architekt bieten sie unter anderem natürliche Dämmstoffe, Naturputze und Holzfußböden an. “Wir machen alte Techniken wieder hoffähig”, verriet das Messe-Duo.
Ihr Kampf gelte unter anderem dem Schimmel in Gebäuden, sagen sie. Kalk, Lehmputz und Dämmung mit Hanf könnten in vielen Fällen dagegen helfen. Heutige Naturfarben seien abriebresistent und in vielen Tönen zu bekommen. Gerade junge Kunden wüssten das zu schätzen. “Vor allem junge Familien wollen ohne Lösemittel und Plastik ein gesundes Raumklima schaffen”, erklärte Wilberts.
Die Besucher erlebten gestern Vorträge, Beratungen zur Baufinanzierung, Elektroinstallation und Heiztechnik. Wer eine Pause einlegte, konnte samt Nachwuchs unter anderem mit dem Minibagger Holzstämme aufschichten und beim benachbarten Gym-Soccer-Promi-Fußballturnier vorbeischauen. Andere nutzten die Zeit und informierten sich über Gestaltungsmöglichkeiten für den Garten.
Das ist am heutigen Sonntag bei Andreas Gawenda möglich. Der Gartengestalter aus Garlstedt ist auf der Baumesse mit seiner Firma “Elfenspiegel” vertreten. Als Fachmann beantwortet er unter anderem Fragen zum Baumschnitt. Dabei macht er schon jetzt Lust auf den kommenden Sommer. “Schwimmteiche und Sitzmauern zählen zu den Rennern”, erzählt er. Besonders die Generation “60 Plus” zähle zu den Kunden. “Viele Menschen bauen heute zweimal”, weiß der Diplom-Ingenieur. Manche seien im Beruf erfolgreich und lassen sich ihr Refugium etwas kosten. Bei jungen Familien sei das oft anders. “Wer jung baut, kalkuliert oft zu knapp. Für das Anlegen des Rasens ist dann kein Geld übrig”, weiß Gawenda.
Andreas Mattfeldt, der gestern Morgen die Messe eröffnete, freute sich über das Spektrum des Ausstellung. Der CDU-Bundestagsabgeordnete ermunterte Privatleute und Mittelstand, weiter innovativ zu sein. Diese Messe biete alles, um zu gestalten, so Mattfeldt. Die Aussteller waren bemüht, den Kunden Neuerungen zu präsentieren. Walter Hampel konnte noch nicht einmal Prospekte zum Messeauftakt anbieten. Der Ritterhuder präsentiert patentierte Fensterrahmen, die ein Prinzip aus dem Formel-Eins-Motorsport beinhalten. Wie bei Rennwagen verleihen Stege aus Kohlefaser im Inneren des Rahmens den Elementen Steifigkeit. Hampel freute sich über das Kundeninteresse an der Idee. “Ich habe auf der Messe viele gute Gespräche”, erzählte er.
Wer sich selbst vom Angebot überzeugen möchte, kann noch heute, von 10 bis 18 Uhr, die Baumesse Nord an der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck besuchen. Der Eintritt kostet zwei Euro. Weitere Informationen, auch über geplante Vorträge, gibt es im Internet unter www.baumesse-nord.de.

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 31.10.2010

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen