Fünf Millionen Euro vom Bund für schnelles Internet im Landkreis Osterholz

6700 Haushalte und mehr als 300 Betriebe im Landkreis Osterholz werden bis Ende 2019 vom weiteren Ausbau des Glasfaser- und Breitbandnetzes profitieren. Als Vertreter des Bundestags durfte ich beim ersten Spatenstich für das millionenschwere Infrastrukturprojekt am Hamberger Kreisel dabei sein.

Mehr als zehn Millionen Euro an öffentlichen Geldern fließen in diese Maßnahme, allein fünf Millionen davon kommen vom Bund. Somit ist der Anteil der Bundes stark. Die Investition in ein flächendeckendes schnelles Datennetz ist die wichtigste Infrastrukturmaßnahme für die Zukunft im ländlichen Raum. Das wird künftig so wichtig wie die Versorgung mit Strom und Wasser sein. Mit diesem Ausbau kommt der Kreis weiter nach vorne, allerdings darf dieser große Schritt keinesfalls der letzte sein! Bei den Mobilfunknetzen im Landkreis beispielsweise gibt es nach wie vor zu viele zu große Funklöcher…

Die Bundesregierung fördert deutschlandweit den Ausbau leistungsfähiger Breitbandnetze in den Regionen wie dem Landkreis Osterholz, in denen ein privatwirtschaftlich gestützter Ausbau nicht wirtschaftlich wäre. Grundlage für den Schritt in die digitale Gesellschaft der Zukunft sind leistungsfähige Breitbandnetze, die allen Bürgern und Unternehmen zur Verfügung stehen müssen. Ich setze mich mit Nachdruck für einen Breitbandausbau bis in den sprichwörtlich letzten Kuhstall ein: Nur so können wir sicherstellen, dass die ländlichen Regionen nicht abgehängt werden und die jungen Menschen auf der Suche nach Arbeit nicht in die Städte abwandern müssen.

Bei einem Gespräch im Hamberger Rathaus hatte ich in meiner Funktion als Haushaltspolitiker zuvor vor Vertretern des Landkreises, der Samtgemeinde Hambergen, des Fördermittel-Verwalters atene KOM und der EWE-Netz als Ausbau-Partner darauf hingewiesen, dass der Bund in diesem Jahr bereits erhebliche bürokratische Hürden abgebaut hat: Wir haben damit schnell auf die Kritik der Gemeinden wegen des bisher komplizierten Antragsverfahrens reagiert. Der Bund hat zudem die Fördermittel von bisher vier Milliarden Euro auf mehr als zehn Milliarden Euro aufgestockt, um den Ausbau leistungsfähiger Breitbandnetze weiter zu beschleunigen.

Im Landkreis Osterholz werden für den Ausbau des Netzes bis Ende 2019 etwa 280 Kilometer Tiefbauarbeiten notwendig sein, die in knapp 70 Wochen abgeschlossen sein sollen. Dafür arbeitet die EWE-Netz mit lokalen Bauunternehmen zusammen. Es ist gut, wenn die Kompetenz aus der Region dafür sorgt, dass die Fördermittel auch in die Region fließen.

 

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen