Für Verlängerung der Winterferien

Mattfeldt: “Erste Hürde ist genommen”

„Ich habe mit meinem Vorstoß, die niedersächsischen Winterferien von zwei auf fünf Tage auszuweiten, eine erste Hürde genommen“, freut sich der Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt. Er hatte die niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt angeschrieben und darum gebeten, sich bei der Kultusministerkonferenz 2015 dafür einzusetzen, dass die Winterferien in Niedersachsen von zwei auf fünf Tage ausgedehnt werden. Diese drei Tage sollten nach Mattfeldts Vorschlag bei den Sommerferien eingespart werden.

Die Antwort aus dem Kultusministerium lässt Mattfeldt hoffen, dort heißt es: „Für die Schuljahre ab 2017/2018 wird in Niedersachsen ein Erlassentwurf erarbeitet, der eine Variante mit und eine ohne Winterferien enthält.“ Dieser Erlass soll dann in das Anhörungsverfahren eingebracht werden und anschließend wertet das Landesministerium die Stellungnahmen aus.

„Ich hoffe nun, dass dieser Erlass nicht wieder von den Interessenvertretern der niedersächsischen Tourismuswirtschaft vor allem aus den Seebad-Regionen abgelehnt wird und die Landesregierung vor diesem Widerstand einknickt”, sagte Mattfeldt. Unterstützung erfährt der Langwedeler aus der Tourismusregion Harz, die gerade nach den enormen Investitionen in die Ski-Gebiete zusätzliche Übernachtungen dringend benötigt.

 Er hofft, dass bald schon viele niedersächsische Familien längere Winterferien – vielleicht zum Ski fahren – nutzen können.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen