Garlstedter lassen sich Fisch munden

Heringsessen für Dorfgemeinschaft 

Von Wilhelm Schütte Garlstedt. Eine lange Tradition haben die Heringsessen im Dorfgemeinschaftshaus in Garlstedt. Aber nachdem der Sportverein die Organisation vor drei Jahren eingestellt hatte, drohte der Veranstaltung das Aus. Das sollte nicht sein, der Ortsverband der CDU sprang ein und ist seitdem für die Organisation verantwortlich.
“Das ist keine Parteiveranstaltung, sondern jeder kann kommen und dabei sein.” Auf diese Feststellung legte Organisatorin Brigitte Matthes großen Wert. “Wir alle sind Garlstedter”, hieß es daher auch bei dem gemütlichen Abend. 60 Gäste waren gekommen. Es wären noch mehr geworden, doch im Dorfgemeinschaftshaus war kein Platz mehr. Brigitte Matthes und der Ortsverbandsvorsitzende Klaus Seidelmann begrüßten die Gäste. Gekommen war neben Ortsvorsteher Johann Beckmann auch Andreas Mattfeldt, der Bundestagsabgeordnete aus Völkersen und langjährige Bürgermeister von Langwedel. In seinen kurzen Worten sprach er von einer harten und ereignisreichen Woche in Berlin, gedachte aber auch der schlimmen Ereignisse in Japan und Nordafrika.
“Immer wieder lecker”, war danach der einhellige Tenor bei dem Heringsessen. Klar, wem munden die vielen Fischsorten wie Dill, Curry, Matjes, Brathering oder Rollmops, dazu Pellkartoffel und Specksoße, nicht. Ein großes Programm war anschließend nicht vorgesehen, der Abend war Gesprächen der Garlstedter Bürger untereinander vorbehalten.

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 21.03.2011



 

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen